Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

In der BBL muss Bayern München lange um den Sieg in Würzburg kämpfen. Mit dem Erfolg bleibt man Top-Verfolger von Spitzenreiter Crailsheim.

Der deutsche Meister Bayern München bleibt in der Basketball-Bundesliga makellos und hält mit dem Überraschungsteam der Crailsheim Merlins mit. (SERVICE: Die Tabelle der BBL)

Alle Spiele der easyCredit Basketball Bundesliga live bei MAGENTA SPORT!| ANZEIGE

Die Bayern gewannen bei s.Oliver Würzburg mit 90:82 (42:43) und holten damit den fünften Sieg im fünften Spiel. Diese Bilanz weist auch Crailsheim auf, das sich am Samstag 95:87 (59:51) beim MBC Weißenfels durchgesetzt hatte und an der Tabellenspitze steht.

Anzeige

Sieg dank Zwischensprint

München tat sich bis zur Halbzeit schwer, distanzierte den Gegner dann aber im dritten Viertel und siegte letztlich verdient.

Dennoch war der frühere NBA-Profi Paul Zipser nicht zufrieden mit dem Spiel. "Wir müssen besser kommunizieren und besser starten. In den letzten Spielen war das immer ein bisschen das Problem. Wenn wir das schaffen, sind wir ein richtig gutes Team", so der 26-Jährige bei MagentaSport nach der Partie.

Meistgelesene Artikel

Zipser und Greg Monroe (jeweils 13 Punkte) waren die besten Werfer der Bayern. Erfolgreichster Mann auf dem Parkett war Würzburgs Cameron Wells mit 17 Punkten.

Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Die Gießen 46ers feierten indes ihren ersten Saisonsieg, gegen die EWE Baskets Oldenburg gab es ein souveränes 83:68 (53:34).

Ulmer Krise setzt sich fort

Ratiopharm Ulm kommt einfach nicht richtig ins Rollen. Gegen die FRAPORT Skyliners setzte es eine bittere 72:78-Niederlage.

Dabei waren die Viertelfinalisten der vergangenen Saison gut in das Spiel gestartet. Starke 20 Punkte machte man im ersten Viertel und ging mit einer Sechs-Punkte-Führung in die erste Pause.

Aber danach übernahm Frankfurt zunehmend das Spiel. Zwar konnten die Hausherren zur Halbzeit noch eine 38:33-Führung verteidigen, aber den dritten Abschnitt verlor man mit sieben Punkten  und geriet erstmals mit 53:55 in Rückstand.

Trotz fortwährender Bemühungen konnte man diesen nicht mehr drehen und bleibt damit im Tabellenkeller stecken.

Die Spiele des 5. Spieltags im Stenogramm

Mittwoch, 02. Oktober
Alba Berlin - Rasta Vechta 101:78 (50:43)  

Samstag, 26. Oktober
BG Göttingen - MHP Riesen Ludwigsburg 77:83 (36:41)   
Syntainics MBC Weißenfels - Hakro Merlins Crailsheim 87:95 (51:59)   
Hamburg Towers - Brose Bamberg 59:89 (28:48)  

Sonntag, 27. Oktober
s.Oliver Würzburg - Bayern München 82:90 (43:42)   
Jobstairs Giessen 46ers - EWE Baskets Oldenburg 83:68 (53:34)   
ratiopharm Ulm - Fraport Frankfurt 72:78 (38:33)

Telekom Baskets Bonn - Basketball Löwen Braunschweig verlegt

Nächste Artikel
previous article imagenext article image