Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Basketballer von Bayern München kassieren in der EuroLeague die nächste Pleite. Panathinaikos Athen erweist sich am Ende als zu stark.

Auch das Daumendrücken des Pensionärs Uli Hoeneß hat den Basketballern von Bayern München nicht zu einer Überraschung in der EuroLeague verholfen.

Unter den Augen des langjährigen Präsidenten und seines Nachfolgers Herbert Hainer unterlagen die Bayern dem favorisierten griechischen Meister Panathinaikos Athen am Freitag 75:87 (35:36).

Bayern verliert Partie im dritten Viertel

Nach starkem Start brach die Bayern-Mannschaft von Trainer Dejan Radonjic vor 6089 Zuschauern ein, das dritte Viertel verlor der ungeschlagene Bundesliga-Tabellenführer 4:19.

Anzeige

Die Bayern stehen damit nach dem 85:82 gegen Olympiakos Piräus in der Vorwoche bei 4:6 Siegen und verlieren die Play-offs langsam aus dem Blick. Bester Münchner Werfer war Paul Zipser mit 23 Punkten.

Meistgelesene Artikel

"Wir hatten nur eine Schwachstelle. In der zweiten Hälfte hatten sie einen dicken Run und wir haben keine Lösung gefunden. In der ersten Halbzeit waren wir besser", sagte Zipser bei MagentaSport.

Nächster Bayern-Gegner im Europacup ist Anadolu Efes Istanbul am 29. November, zuvor geht es in der Bundesliga zum Mitteldeutschen BC (Sonntag) und gegen ratiopharm Ulm (Freitag).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image