vergrößernverkleinern
Vladimir Lucic war Topscorer der Bayern-Basketballer
Vladimir Lucic war Topscorer der Bayern-Basketballer © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bayern gewinnt in der EuroLeague gegen St. Petersburg. Durch den ersten Sieg nach zuvor drei Niederlagen liegt der Meister wieder in Reichweite von Platz acht.

Der deutsche Meister Bayern München hat seine Pleitenserie in der EuroLeague gestoppt.

Die Mannschaft von Trainer Dejan Radonjic setzte sich nach zuvor drei Niederlagen in Serie gegen Schlusslicht Zenit St. Petersburg mit 77:69 (37:35) durch. Nach dem fünften Sieg im 13. Spiel liegen die Bayern zumindest in Reichweite des achten Platzes (Chimki Moskau/7:6) (DATENCENTER: Die Tabelle).

Vor 5197 Zuschauern im Audi Dome konnten sich die Gastgeber im ersten EuroLeague-Duell überhaupt gegen die Russen zunächst nicht entscheidend absetzen, dies glückte erst im dritten Viertel. Angeführt vom Topschützen Vladimir Lucic zogen die Münchner teilweise bis auf 14 Punkte davon. Dieses Polster reichte.

Anzeige

Jetzt aktuelle Basketball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Lucic kam als bester Werfer der Bayern auf 17 Punkte.

Das Spiel im Stenogramm:

Bayern München - Zenit St. Petersburg 77:69 (37:35)
Beste Werfer: Lucic (17), Monroe (12), Koponen (11), Lo (11), Flaccadori (11) für München - Renfroe (18), Abromaitis (13) für St. Petersburg
Zuschauer: 5197

Nächste Artikel
previous article imagenext article image