vergrößernverkleinern
ALBA-Star Luke Sikma (r.) im Zweikampf mit Tibor Pleiß von Efes Istanbul
ALBA-Star Luke Sikma (r.) im Zweikampf mit Tibor Pleiß von Efes Istanbul © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

ALBA Berlin kassiert in der EuroLeague im dritten Spiel die dritte Niederlage. Anadolu Efes Istanbul um Nationalspieler Tibor Pleiß ist klar überlegen.

Der deutsche Basketballmeister ALBA Berlin wartet in der EuroLeague auch nach dem dritten Spiel auf den ersten Sieg. Im zweiten Heimspiel der laufenden Saison musste sich die Mannschaft von Trainer Aito Garcia Reneses dem zuvor ebenfalls noch sieglosen türkischen Klub Anadolu Efes Istanbul um den früheren Nationalspieler Tibor Pleiß deutlich mit 72:93 (35:53) geschlagen geben.

Zuvor hatte Alba bereits bei Maccabi Tel Aviv (73:80) und gegen den FC Bayern München (72:90) verloren. (Tabelle der Basketball EuroLeague 2020/21)

ALBA kam in der Mercedes-Benz-Arena schon schlecht in die Partie und lief gleich einem hohen Rückstand hinterher, bereits nach fünf Minuten hieß es 3:16. Die Gäste, die in der vergangenen EuroLeague-Saison beim vorzeitigen Abbruch Tabellenführer waren und unverändert in die neue Spielzeit gingen, spielten ihre ganze Routine aus und ließen die Berliner nie gefährlich herankommen.

Anzeige

Marcus Eriksson (13) und Niels Giffey (12) waren die besten Werfer der Hausherren, bei Anadolu überragte Pleiß, der seinen Vertrag im Juli um zwei Jahre verlängert hatte, als bester Werfer der Begegnung mit 23 Punkten und sechs Rebounds. Gleich fünf Spieler der Gäste kamen auf eine zweistellige Wurfausbeute.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image