vergrößernverkleinern
ALBA Berlin (r.: Johannes Thiemann) hatte in Athen keine Chance
ALBA Berlin (r.: Johannes Thiemann) hatte in Athen keine Chance © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Meister ALBA Berlin hat in der EuroLeague bei einem griechischen Topteam keine Chance. Zuvor gewinnt der Meister drei Mal in Serie.

Der deutsche Meister ALBA Berlin hat in der EuroLeague nach drei Siegen in Folge einen Rückschlag hinnehmen müssen.

Der Hauptstadtklub unterlag bei Panathinaikos Athen mit 69:92 (32:39) und ist somit weiter in der unteren Tabellenhälfte. Für die Mannschaft von Trainer Aito Garcia Reneses war es bereits die achte Niederlage im 14. Spiel (DATENCENTER: Die Tabelle). 

ALBA Berlin: Giffey bester Werfer

Kapitän Niels Giffey war mit 13 Punkten bester Scorer bei den Berlinern, für Athen war Ioannis Papapetrou mit 22 Punkten am erfolgreichsten. 

Anzeige

Am Samstag muss ALBA wieder in der Bundesliga (LIVE im TV auf SPORT1) ran. Dann trifft der Titelverteidiger auf ratiopharm Ulm.

Alle Spiele der easyCredit Basketball Bundesliga inkl. Playoffs und des BBL-Pokals live. Die Highlights und alle Spiele jederzeit auch auf Abruf nur bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE

Das Spiel im Stenogramm: 

Panathinaikos Athen - ALBA Berlin 92:69 (39:32)
Beste Werfer: Papetrou (22), Nedovic (13), Sant-Roos (13), Papagiannis (12) für Athen -  Giffey (13), Siva (11), Sikma (11) für Berlin

Nächste Artikel
previous article imagenext article image