vergrößernverkleinern
Seine 14 Punkte reichten nicht: Peyton Siva
Seine 14 Punkte reichten nicht: Peyton Siva © AFP/POOL/SID/CHRISTOF STACHE
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach zuletzt zwei Siegen in Folge verliert ALBA Berlin in einer engen Partie in der EuroLeague gegen Olympiakos Piräus.

Der Aufschwung des deutschen Basketball-Meisters ALBA Berlin in der EuroLeague ist gestoppt.

Die Mannschaft von Trainer Aito Garcia Reneses unterlag Olympiakos Piräus nach zuletzt zwei Siegen in Folge knapp mit 80:84 (42:37). Dadurch bleiben die Hauptstädter auf Platz 15. Die Playoffs sind für Alba schon länger außer Reichweite.

In einer über die komplette Spielzeit ausgeglichenen Begegnung war der US-Amerikaner Peyton Siva mit 14 Punkten bester Werfer der Berliner. Bei Piräus überragte Sascha Wesenkow. Der Bulgare legte mit 31 Punkten und zehn Rebounds ein Double-Double auf.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image