vergrößernverkleinern
Die deutschen Basketballer haben gegen Tunesien einen ungefährdeten Sieg gefeiert
Die deutschen Basketballer haben gegen Tunesien einen ungefährdeten Sieg gefeiert © Magenta Sport
Lesedauer: 8 Minuten
teilenE-MailKommentare

Das DBB-Team müht sich gegen Tunesien lange Zeit, doch in der zweiten Hälfte gelingt die Wende. Sorge macht die Verletzung von Maodo Lo.

Viel Licht und ein bisschen Schatten: Die deutschen Basketballer um NBA-Profi Dennis Schröder haben nur einen Tag nach ihrer Ankunft in Asien auch das fünfte Vorbereitungsspiel für die Weltmeisterschaft in China gewonnen.

Gegen Tunesien setzte sich die Mannschaft von Bundestrainer Henrik Rödl in Saitama/Japan nach einer insgesamt überzeugenden Vorstellung mit 89:70 (42:35) durch, der als "Akklimatisierungsspiel" eingestufte Test brachte einige Erkenntnisse.  

 "Die Mannschaft sah sehr müde aus. Der Jetlag scheint eine Rolle gespielt zu haben in der Anfangsphase", sagte Rödl: "Im zweiten Viertel haben wir angefangen, unseren Rhythmus zu finden, wacher zu spielen und zu verteidigen. Mit der Verteidigung kam dann auch wieder ein bisschen Spielwitz dazu."  

Anzeige

Lo verletzt sich am Knöchel

Kapitän Robin Benzing, am vergangenen Wochenende beim Gewinn des Supercups in Hamburg wegen einer Knieverletzung nicht dabei, kehrte ins Aufgebot zurück. Dafür verzichtete Rödl auf NBA-Profi Isaac Bonga von den Washington Wizards, aus dem derzeitig noch 13-köpfigen Kader muss ein Spieler vor dem Turnier (31. August bis 15. September) gestrichen werden. Da sich Maodo Lo im Spiel am Knöchel verletzte, könnte Rödl die Entscheidung abgenommen werden.

Beim drittletzten Vorbereitungsspiel war bei der deutschen Mannschaft kurz nach der Landung in Tokio von Müdigkeit zunächst nichts zu sehen. Das Team um Leader Schröder dominierte, doch es kam schnell zu einem Bruch. Bei Tunesien war in dieser Phase vor allem Salah Mejri, in der vergangenen NBA-Saison Teamkollege von Maxi Kleber bei den Dallas Mavericks, überhaupt nicht zu stoppen und punktete immer wieder leicht in der Zone.

Jetzt aktuelle Basketball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Gegen die Nordafrikaner, die zuletzt im Vergleich mit Deutschlands WM-Auftaktgegner Frankreich chancenlos gewesen waren (56:94), geriet der zeitweise unkonzentrierte Europameister von 1993 im zweiten Viertel zweistellig in Rückstand, dann verletzte sich auch noch Lo. Der Point Guard des Meisters Bayern München landete auf Mejris Fuß, knickte um und humpelte in die Kabine. Der 26-Jährige kehrte nicht zurück.

"Ich weiß noch nicht genau, wie schlimm es ist", sagte Rödl, "er ist auf den Fuß getreten, eine typische Basketballerverletzung."

Ex-Dallas Spieler nicht zu stoppen

Nach einer deutlichen Steigerung in der Schlussphase der ersten Hälfte überzeugte das Rödl-Team auch nach der Rückkehr aus der Kabine. Die deutsche Mannschaft demonstrierte, dass sie gerade im Angriff viele Optionen hat, vor allem Topscorer Andreas Obst (17), Kleber und Paul Zipser (beide 15) präsentierten sich stark. Schröder kam auf 14 Punkte, der bärenstarke Mejri, ehemals bei den Dallas Mavericks, beim Gegner auf 30.

Meistgelesene Artikel

Schon am Samstag geht es für die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) weiter. Erneut in Saitama ist Gastgeber Japan der Gegner (8.00 Uhr MESZ/MagentaSport), die Generalprobe erfolgt am kommenden Mittwoch auf chinesischem Boden. In Jiangmen, zwei Autostunden vom Vorrundenspielort Shenzhen entfernt, geht es gegen den möglichen Zwischenrundgegner Australien. Ein echter Härtetest.

Nach dem enorm wichtigen ersten Spiel gegen den auf dem Papier stärksten Kontrahenten Frankreich (1. September) treffen die DBB-Korbjäger in der Gruppe G auf die Dominikanische Republik (3.) und Jordanien (5.). Zwei Teams kommen weiter. Die deutsche Mannschaft spielt in China unter anderem um ein Olympiaticket, die zwei besten europäischen Teams qualifizieren sich direkt für Tokio 2020.

Das Spiel zum Nachlesen im Ticker:

+++ Deutschland feiert ungefährdeten Sieg - Sorge um Lo +++

Nach einer zwischenzeitlichen Schwächephase im ersten Viertel kämpft sich das DBB-Team auf beeindruckende Art und Weise zurück ins Spiel und feiert am Ende einen ungefährdeten 89:70-Sieg. Damit bleibt Deutschland in der WM-Vorbereitung weiterhin ungeschlagen und hat alle seine fünf Tests gewonnen. Getrübt wird der Sieg aber von der Verletzung von Maodo Lo. Bester Werfer auf Seiten der Deutschen ist am Ende Andreas Obst mit 17 Punkten, auf der Gegenseite kommt Salah Mejri auf 30 Zähler.

+++ Obst läuft heiß +++

Mit 17 Punkten stellt Andreas Obst beim Wurf zum 84:68 seinen persönlichen Career-High in der Nationalmannschaft auf. Erst im letzten Spiel im Supercup hatte auch Dennis Schröder mit 33 Punkten eine persönliche Bestleistung erzielt.

+++ Deutschland schlägt zurück +++

Nach dem kurzen Zwischensprint der Tunesier finden die Deutschen zurück zu ihrem Spiel und bauen den Vorsprung beim 78:60 auf 18 Zähler aus.

+++ Tunesien kann wieder verkürzen +++

Knapp sieben Minuten vor dem Ende sind die Tunesier wieder in Schlagdistanz. Elf Punkte liegen die Nordafrikaner aktuell nur noch zurück.

+++ DBB-Auswahl mit großem Vorsprung ins letzte Viertel +++

Mit einem Vorsprung von 18 Punkten geht Deutschland ins letzte Viertel. Aktuell steht es 69:51. 

+++ Deutschland baut Vorsprung aus +++

Mit seinem zehnten Punkt stellt Maximilian Kleber von Downtown auf 53:45. Kurz darauf erhöhen Paul Zipser per Dunking und erneut Kleber auf zwölf Punkte Vorsprung.

+++ Lo kehrt nicht wieder zurück +++

Jetzt ist es amtlich: Maodo Lo wird heute nicht mehr zurück aufs Parkett kehren. Eine genaue Diagnose über die Verletzung gibt es aber noch nicht.

+++ Start in die zweite Hälfte +++

Los geht's mit der zweiten Hälfte des Spiels. Mal schauen, ob das DBB-Team den Schwung von kurz vor der Pause wieder aus der Kabine mitbringen kann.

+++ DBB-Team geht mit Führung in Pause +++

Mit einem 42:35 geht die deutsche Nationalmannschaft in die Halbzeitpause. In der Kabine werden die Spieler auf Maodo Lo treffen, der dort aktuell noch immer behandelt wird.

+++ Schröder dreht auf und bringt Deutschland zurück +++

Jetzt dreht Deutschland richtig auf. Innerhalb weniger Minuten verwandelt das Team den Rückstand, angeführt vom immer besser werdenden Schröder, in eine Fünf-Punkte-Führung. Tunesien reagiert darauf und zieht die Auszeit.

+++ DBB-Team läuft Rückstand hinterher +++

Auch mit Dennis Schröder, der für den verletzten Maodo Lo aufs Feld zurückgekehrt ist, sieht es kaum besser aus. Sieben Punkte beträgt der Rückstand der DBB-Auswahl momentan.

+++ Lo humpelt vom Feld +++

Maodo Lo landet bei nach einem Sprunwurf unglücklich auf dem Fuß von Salah Mejri. Mit schmerzverzerrtem Gesicht humpelt der Bayern-Star vom Feld. Das sah nicht gut aus.

+++ Deutschland findet kein Mittel gegen Mejri +++

Salah Mejri baut die Führung für Tunesien auf 24:16 aus. Für den Dallas Profi sind es bereits die Punkte neun und zehn. Insgesamt hat er damit fünf seiner sechs Würfe getroffen.

+++ Rödl reagiert mit Auszeit +++

Bundestrainer Henrik Rödl reagiert direkt auf die erste Schwächephase seiner Mannschaft und zieht das Timeout. Im Anschluss schickt er eine komplett neue Besetzung aufs Parkett. Trotzdem liegt das DBB-Team zu Ende des ersten Viertels mit 16:20 zurück.

+++ Tunesien erstmals in Führung +++

Ben Romdhane bringt die Tunesier mit einem Dreier erstmals in Führung, auf der Gegenseite verpasst das DBB-Team die schnelle Antwort, wodurch Mejri direkt erhöhen kann.

+++ Schröder und Theis mit erstem Highlight +++

Schöne Kombination der beiden NBA-Superstars. Schröder legt den Alley-Oop auf Theis auf, der krachend versenkt. Inzwischen liegt Deutschland mit 11:8 in Führung.

+++ Theis mit den ersten Punkten +++

Nach 75 Sekunden bringt Daniel Theis die DBB-Auswahl in Führung. Der Celtics-Star versenkt einen Wurf für zwei Punkte. Die Afrikaner antworten mit dem ersten Dreier, den Paul Zipser direkt von Downtown kontert.

+++ Deutschland startet in Bestbesetzung +++

Deutschland startet mit Dennis Schröder, Ismet Akpinar, Daniel Theis, Paul Zipser und Maximilian Kleber in die Partie. Isaac Bonga steht heute hingegen nicht im Kader. Größter Star bei den Tunesiern ist Salah Mejri, Teamkollege von Kleber bei den Dallas Mavericks.

+++ Rödl muss noch einen Spieler streichen +++

Die Testspiele gegen Tunesien und Japan am Samstag sind die letzten Möglichkeiten für die Spieler, sich für einen endgültigen Platz im WM-Kader zu empfehlen. Nachdem der Bundestrainer NBA-Profi Moritz Wagner bereits nach dem Supercup aus seinem Aufgebot gestrichen hatte, muss er vor der Abreise nach China noch einen weiteren Akteur nach Hause schicken.

+++ DBB-Team in Vorbereitung noch ungeschlagen +++

Vier Spiele, vier Siege - so lautet die bislang beeindruckende Bilanz der deutschen Basketballer in der Vorbereitung. Nach der 78:46-Gala gegen Schweden besiegte das Team um Superstar Dennis Schröder zuletzt beim Supercup auch Ungarn, Tschechien und Polen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image