Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Litauen scheidet nach einer Fehlentscheidung der Schiedsrichter bei der Basketball-WM aus. Trainer Dainius Adomaitis ist außer sich. Der Verband reagiert.

Die Basketball-Nation Litauen war nach der 75:78-Pleite gegen Frankreich und dem Aus in der Zwischenrunde außer sich.

30,8 Sekunden vor Ende der Partie verwandelte NBA-Star Jonas Valanciunas den ersten seiner beiden Freiwurf-Versuche zum 75:76 aus Sicht der Balten. Sein zweiter Versuch tänzelte noch auf dem Ring, als Frankreichs NBA-Center Rudy Gobert den Ball wegschlug, dabei aber auch den Ring traf. 

Jetzt aktuelle Basketball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Anzeige

Die Referees Antonio Conde, Daniel Garcia Nieves und Leandro Lezcano pfiffen die Szene jedoch nicht ab. Daher war auch kein Instant Replay möglich. Kurze Zeit später sorgte Frankreichs Nando de Colo für die Entscheidung zu Gunsten der Equipe Tricolore. Nach der Schlusssirene stürmte Litauen-Coach Dainius Adomaitis wild gestikulierend aufs Spielfeld und wollte die Unparteiischen zur Rede stellen, doch diese verschwanden direkt in den Katakomben. 

Litauen-Coach wütet: "Du musst dafür nicht klug sein"

Auf der Pressekonferenz ließ Adomaitis seinem Frust freien Lauf. "Du musst dafür nicht klug sein. Stoppe das Spiel und schaue dir an, was passiert ist", sagte er in Richtung der Referees, die eine Unterbrechung nicht für nötig erachteten. Laut Medienberichten legten die Litauer sogar Protest gegen die Wertung des Spiels ein.

Alle Spiele der Basketball WM 2019 live und kostenlos nur bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE

Am Sonntagmorgen äußerte sich der Basketball-Weltverband FIBA in einem Statement zu den Vorkommnissen in der Partie. Darin gibt der Verband zu, dass eine Fehlentscheidung der Referees war, den Korb nicht zählen zu lassen. Die Konsequenz der FIBA ist außerdem, dass das Unparteiischen-Trio bei dieser WM keine Spiele mehr pfeifen darf. 

Meistgelesene Artikel

Bereits im Vorfeld der WM waren Befürchtungen laut geworden, wonach einige Schiedsrichter dem Niveau nicht gewachsen sein könnten. Denn aufgrund des Streits zwischen FIBA und Euroleague auf verschiedenen Ebenen fehlen die Top-Schiedsrichter aus der Euroleague beim Turnier in China. Ein Fakt, der auch Adomaitis, als er danach gefragt wurde, auf die Palme brachte: "Danke für die Frage, vielen Dank! Es ist nicht sehr schwer, man muss nicht sehr klug sein: Gebt uns drei europäische Referees! Fragen Sie das die FIBA."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image