vergrößernverkleinern
Griechenland um Giannis Antetokounmpo hat gegen die USA verloren
Griechenland um Giannis Antetokounmpo hat gegen die USA verloren © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die USA weisen Griechenland bei der Basketball-WM in die Schranken. Auch Superstar Giannis Antetokounmpo kann die deutliche Niederlage nicht verhindern.

Titelfavorit USA hat Griechenland um NBA-Superstar Giannis Antetokounmpo bei der WM in China einen schweren Dämpfer zugefügt.

Das Team von Trainer Gregg Popovich buchte durch den 69:53 (38:25)-Erfolg sein Ticket fürs Viertelfinale. Die Hellenen müssen dagegen zittern.

Starke Vorstellung des "Greek Freak"

Jetzt aktuelle Basketball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Anzeige

Kemba Walker war mit 15 Punkten bester Werfer der US-Amerikaner, die nicht in Gefahr gerieten. Antetokounmpo zeigte mit 15 Punkten und 13 Rebounds eine starke Vorstellung, erhielt aber nicht genug Unterstützung. Im letzten Viertel saß der "Greek Freak" die komplette Zeit auf der Bank. Der griechische Trainer hatte schon vor dem Spiel darauf hingewiesen, seinen Superstar wegen dessen Knieprobleme des Öfteren zu schonen.

"Wir haben gut gespielt und uns an den vorgegeben Plan gehalten", sagte Walker.

Alle Spiele der Basketball WM 2019 live und kostenlos nur bei MAGENTA SPORT!

Auch Australien und Frankreich zogen nach vier Partien unbesiegt ins Viertelfinale ein. Die "Boomers" schlugen Deutschland-Bezwinger Dominikanische Republik mit 82:76 (40:38) und untermauerten ihre Ambitionen auf eine Medaille. Frankreich setzte sich in einem Krimi mitsamt umstrittener Schiedsrichter-Entscheidungen mit 78:75 (50:40) gegen Litauen durch. 

Meistgelesene Artikel

Für Furore sorgt weiter Tschechien. Die Mannschaft um NBA-Profi Tomas Satoransky bezwang Brasilien mit 93:71 (45:32) und wahrte die Chance auf die nächste Runde, in der auch schon die sehr starken Serben, Spanien, Argentinien auch völlig überraschend Polen stehen. Das Team von Mike Taylor, der auch Bundesliga-Aufsteiger Hamburg Towers betreut, hatte Russland am Freitag mit 79:74 geschlagen. Die Tschechen sind der nächste Gegner der Griechen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image