vergrößernverkleinern
Gunnersaurus wurde 27 Jahre lang von Jerry Quoy verkörpert
Gunnersaurus wurde 27 Jahre lang von Jerry Quoy verkörpert © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Der FC Arsenal kündigt nach 27 Jahren dem Mann, der das Maskottchen "Gunnersaurus" verkörperte. Mesut Özil reagiert rührend und bietet Arsenal einen Deal an.

Sportlich spielt Mesut Özil bei Arsenal London unter Coach Mikel Arteta keine Rolle mehr.

Aber der ehemalige deutsche Nationalspieler überzeugt die Fans nun neben dem Platz mit einem großen Herz. 

Der FC Arsenal hatte bei seinen Einspar-Maßnahmen durch die Corona-Pandemie auch vor seinem Maskottchen keinen Halt gemacht und den Darsteller Jerry Quy des beliebten Dinosauriers "Gunnersaurus" nach 27 Jahren entlassen. 

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"Ich war so traurig, dass unser berühmtes und treues Maskottchen und wichtiger Bestandteil unseres Klubs nach 27 Jahren entlassen wurde. Daher biete ich Arsenal die Rückerstattung des vollen Gehalts unseres großen grünen Mannes, solange ich Arsenal-Spieler bin", twitterte Özil am Dienstag. 

"Also kann Jerry weiter den Job machen, den er so liebt", fügte der Linksfuß an. Özil will also das Gehalt des Maskottchens übernehmen, Arsenal hat auf dieses Angebot noch nicht reagiert. 

Reaktion der Arsenal-Fans auf Özils Angebot gemischt

Die Reaktionen der Fans sind geteilt: "Eine klasse Geste eines klasse Menschen", schrieb ein User. 

Viele Anhänger nehmen Özil die gute Tat aber nicht ab. "So etwas braucht man nicht veröffentlichen. Er versucht nur den Klub schlecht aussehen zu lassen und sein Image zu polieren vor den Fans. Müllaktion", kommentierte ein anderer Fan.

Meistgelesene Artikel

Seit 1993 steckte Jerry Quy im Kostüm des Sauriers und unterhielt die Fans im Emirates Stadium. Während des Lockdowns im Frühling postete er unter dem Hashtag "Gunnersaurus at Home" Fotos, auf denen er den Rasen mähte, bügelte oder sich TV-Sendungen ansah. 

Die Nachricht vom Dino auf dem Abstellgleis stieß in den sozialen Medien auf Ablehnung. "Schreckliche Nachricht. Liebe Dich, Jerry", schrieb etwa die Arsenal-Ikone Ian Wright bei Twitter.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Arsenal entlässt 55 Mitarbeiter

Bei Instagram hat Gunnersaurus über 130.000 Follower, Quoy verpasste wegen eines Einsatzes für Arsenal sogar die Hochzeit seines eigenen Bruders.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Durch den Wegfall der Heimspiele und anderer Veranstaltungen vor Zuschauern sah Arsenal keinen Grund mehr, Quoy weiter zu beschäftigen und löste den Vertrag auf Teilzeit-Basis auf.

Nach ESPN-Informationen soll er aber wieder als Mitarbeiter in das Dino-Kostüm schlüpfen dürfen, wenn die Zuschauer ins Emirates Stadium zurückkehren.

Bereits im August hatte Arsenal durch Einsparmaßnahmen 55 Mitarbeiter entlassen, die nicht zum Spielerpersonal gehörten. Die erste Mannschaft entschloss sich außerdem zu einem Teilverzicht auf Gehaltszahlungen, nur wenige wie Topverdiener Mesut Özil beteiligten sich daran nicht.

-----

mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image