Suljovic freut sich über Siegpremiere
teilenE-MailKommentare

Am vierten Abend der Premier League Darts gelingt dem Österreicher Mensur Suljovic Historisches. Im Duell zweier Superstars steht am Ende ein Unentschieden.

Der Österreicher Mensur Suljovic hat am vierten Spieltag der Premier League Darts für einen historischen Moment gesorgt. 

In der Berliner Mercedes-Benz-Arena besiegte der 45-Jährige den Waliser Gerwyn Price mit 7:3. Damit ist Suljovic der erste deutschsprachige Darts-Profi, der ein Spiel in der Premier League gewinnen konnte.

Gegen Price startete "The Gentle" souverän. Schnell lag Suljovic mit 2:0 in Führung. Doch Price gab nicht auf und schaffte den 1:2-Anschluss. Die Freude beim Waliser währte allerdings nur kurz. Suljovic eilte auf 5:1 davon, ehe Price wieder ein Leg für sich verbuchen konnte. 

(DAZN zeigt alle Darts-Events live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Am Ende checkte der Österreicher mit einer doppelten 20 das Leg zum 7:3 und sicherte sich im vierten Spiel den ersten Sieg und damit auch die ersten Punkte.

Große Kulisse in Berlin 

Erstmalig fand ein Spieltag der Premier League in Deutschland statt. In der Berliner Mercedes-Benz-Arena fieberten knapp 12.000 Zuschauer - diese Zahl bedeutete eine Rekordkulisse für Darts-Events in Deutschland sowie PDC-Turniere - mit und verbreiteten eine super Stimmung. Auch die Spieler hatten in der großen Halle sichtlich ihren Spaß.

Remis zwischen Wright und Anderson

Im Duell zwischen den beiden Altmeistern Peter Wright und Gary Anderson wollten beide nach ihren Niederlagen in der letzten Woche unbedingt Wiedergutmachung betreiben. Dies gelang beiden nur bedingt.

Am Schluss stand ein 6:6-Unentschieden zu Buche. Keinem der beiden hilft dies in der Tabelle so richtig weiter.

Anderson krönt Mega-Comeback mit Bull's Eye

Zu Beginn kam Anderson deutlich besser in die Partie. Er legte ein beeindruckendes Tempo an den Tag und legte mit drei 180ern zum 2:0 vor. Dann fing sich "Snakebite" wieder und stellte den Anschluss her. 

Die Stärken und Schwächen waren in der Partie deutlich verteilt. Im Bereich Scoring war Wright deutlich besser, bei den Doppelquoten lag dagegen Anderson vorne. 

Peter Wright kam Mitte des Spiels mehr und mehr in Fahrt und steuerte Richtung Sieg. Mit 6:3 lag "Snakebite" bereits in Führung, ehe der zweifache Weltmeister Anderson seine Klasse ausspielte und auf 6:6 ausglich.

Mit nun drei Punkten liegt Anderson in der Tabelle nur einen Punkt hinter Peter Wright (DATENCENTER: Die Tabelle).

Van Gerwen souverän

Deutlich mehr Grund zur Freude hatte Superstar Michael van Gerwen. Der Niederländer legte gegen Daryl Gurney eine blitzsaubere Vorstellung hin und sicherte sich mit 7:2 den Sieg. "MvG" liegt mit sechs Punkten auf Rang zwei der Tabelle.

Bully Boy stürmt an die Tabellenspitze

Vor van Gerwen befindet sich aktuell nur Michael Smith. Der Engländer setzte sich im ersten Spiel des Abends gegen den Australier Simon Whitlock souverän mit 7:3 durch und thront mit acht Punkten und einer makellosen Bilanz auf Rang eins.

Über den zweiten Sieg im vierten Spiel konnte sich auch Weltmeister Rob Cross freuen. Gegen Raymond van Barneveld siegte der Brite mit 7:3 und sicherte sich den zweiten Sieg in Folge.

Cross bezwingt Barney mit High-Finish

Die Ergebnisse des dritten Abends im Überblick:

Michael Smith - Simon Whitlock 7:3
Gerwyn Price - Mensur Suljovic 3:7
Michael van Gerwen - Daryl Gurney 7:2
Rob Cross - Raymond van Barneveld 7:3
Peter Wright - Gary Anderson 6:6

teilenE-MailKommentare