Revanche geglückt! MvG lässt Cross keine Chance
teilentwitternE-MailKommentare

München - Am 1. Spieltag der Premier League Darts lässt Michael van Gerwen Weltmeister Rob Cross keine Chance. Gary Anderson verliert nach klarer Führung.

Michael van Gerwen ist die Revanche für die Niederlage im WM-Halbfinale gegen Rob Cross eindrucksvoll gelungen. Am 1. Spieltag der Premier League Darts in Dublin gewann der Weltranglistenerste gegen den Weltmeister klar mit 7:2.

Anders als Ende Dezember im Alexandra Palace kam nie wirklich Spannung auf - zu überlegen agierte der Titelverteidiger aus den Niederlanden.

(DAZN zeigt alle Darts-Events live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Cross gelang der erste Leg-Gewinn erst beim Stande von 0:3. Jede aufkommende Hoffnung erstickte "MvG" mit einem 140er-Finish zum 4:1. Mehr als ein weiteres Leg konnte Cross nicht mehr für sich verbuchen.

Van Gerwen spielte einen Drei-Dart-Average von 101,23 - dazu kam eine starke Doppelquote von 54,55 Prozent.

"Es ist immer schön, den Weltmeister zu schlagen. Ich habe schon oft bewiesen, dass ich nach Niederlagen stärker zurückkomme", sagte der Niederländer.

Suljovic patzt bei Premiere

Trotz einer starken Vorstellung musste der Österreicher Mensur Suljovic bei seiner Premiere in der Premier League Darts eine Niederlage hinnehmen.

In einem Auftaktspiel auf hohem Niveau unterlag der Sieger der letztjährigen Champions League of Darts gegen Simon Whitlock mit 5:7. (DATENCENTER: Spielplan und Tabelle der Premier League)

Mega-Finish inklusive: Whitlock knackt Suljovic

"The Wizard" holte bei seiner Rückkehr in die Premier League mit vier gewonnenen Legs in Serie einen 1:3-Rückstand auf. Höhepunkt war ein 160er-Finish des Australiers zum 5:3.

Suljovic konnte zwar noch einmal zum 5:5 ausgleichen, das folgende Break von Whitlock entschied dann aber die Partie.

Whitlock brillierte mit einer Doppelquote von 87,5 Prozent und einem Drei-Dart-Average von 106,49. Suljovics Durchschnitt von 103,71 hätte in vielen Spielen zum Sieg gereicht - doch nicht an diesem Abend in Dublin.

"Ich habe gezeigt, warum ich da bin", sagte Whitlock, der nur dank einer Wildcard im Teilnehmerfeld der Premier League steht.

Einbruch von Anderson

Einen schwarzen Abend erlebte Gary Anderson: Trotz eines 5:1-Vorsprungs unterlag der zweimalige Weltmeister gegen Michael Smith.

Verflixte Doppel: Was war denn da mit Anderson los?

Nach sechs Legs sah Anderson wie der sichere Sieger aus, der "Bully Boy" fand gegen seinen Mentor nicht in die Partie und schwächelte auf die Doppel.

Dann drehte sich das Spiel jedoch um 180 Grad - "The Flying Scotsman" war plötzlich vollkommen von der Rolle.

Bei einer 5:3-Führung schaffte er es sogar in drei Aufnahmen nicht, den Pfeil in der Doppel-1 zu versenken.

Diese Schwächephase nutzte Smith gnadenlos aus und gewann schließlich mit 7:5.

Gurney vergibt Matchdarts

In einer abwechslungsreichen Partie teilten sich Premier-League-Debütant Daryl Gurney und Raymond van Barneveld die Punkte.

Gurney vergab beim Stand von 6:3 drei Matchdarts. Diesen Fauxpas nutzte "Barney" im Generationenduell aus und erkämpfte sich mit all seiner Routine noch ein 6:6.

Barney im Glück: Gurney vergibt Matchdarts

Zuvor haderte der Niederländer oft mit seinen Würfen auf die Doppel, eine Quote von 26,32 Prozent stellte ihn nicht zufrieden. Doch auch "Super Chin" bekleckerte sich mit 27,27 Prozent nicht mit Ruhm.

Price krönt Aufholjagd mit Punkt

Im letzten Spiel des Abends gelang Debütant Gerwyn Price gegen Vorjahresfinalist Peter Wright eine furiose Aufholjagd: Mit 5:1 und 6:3 hatte "Snakebite" geführt, zumachen konnte der Schotte die Partie aber nicht.

Nach vier vergebenen Matchdarts musste er schließlich mit ansehen, wie Price zum 6:6 ausglich.

Außenseiter knöpft Wright einen Punkt ab

Die Spiele des Abends im Überblick:

Mensur Suljovic - Simon Whitlock 5:7
Gary Anderson - Michael Smith 5:7
Daryl Gurney - Raymond van Barneveld 6:6
Michael van Gerwen - Rob Cross 7:2
Peter Wright - Gerwyn Price 6:6

Der 2. Spieltag findet am kommenden Donnerstag, 8. Februar (ab 20.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) in Cardiff statt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel