Feuerwerk! Van Gerwen mit Machtdemonstration zum Titel
teilenE-MailKommentare

Michael van Gerwen gewinnt mit einer grandiosen Leistung die Darts Premier League. Finalgegner Michael Smith lässt er keine Chance.

Topfavorit Michael van Gerwen hat die Premier League Darts überlegen für sich entschieden.

Im Finale fegte der Weltranglistenerste wie ein Orkan über Michael Smith hinweg und gewann mit 11:4. Für den Niederländer war es dritte Erfolg in der Premier League in Serie und der vierte insgesamt.

"Mighty Mike" startete in der Londoner O2-Arena vor den Augen von Landsmann Robin van Persie furios. Die ersten drei Legs gewann er im Schnelldurchgang. Nach zwölf, wieder zwölf und dann gar nur elf Würfen entschied er diese zu seinen Gunsten. 

Darts LIVE auf DAZN -  Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!

Fußball-Legende Robin van Persie drückte seinem Landsmann die Daumen
Fußball-Legende Robin van Persie drückte seinem Landsmann die Daumen © Lawrence Lustig/PDC

Van Gerwen gewinnt fünf Legs in Serie

Das erste gewonnenen Leg des "Bully Boy" zum 1:3 war nur ein kurzes Aufkeimen von Hoffnung. Van Gerwen spielte in Folge wie eine Maschine und setzte sich vorentscheidend auf 8:1 ab. 

Bis zum 10:4 brachten die beiden Finalkonkurrenten dann ihren Anwurf jeweils durch, ehe van Gerwen mit einem Treffer in die Doppel-20 das einseitige Finale beendete.

Van Gerwen lässt dem Weltmeister keine Chance

Er brillierte mit einem Drei-Dart-Average von 112,37 - zwischenzeitlich lag dieser bei über 125 -  und einer Doppelquote von 69 Prozent. Einen besseren Average bei einem TV-Finale hatte es zuvor nur ein einziges Mal gegeben.

Smith spielte keinesfalls schlecht (97,01 und 36,36 Prozent), gegen van Gerwen war an diesem Abend aber kein Kraut gewachsen. 

"Ich habe ein phänomenales Spiel gemacht. Vielleicht eines meiner besten bisher", sagte der glückliche Sieger nach der Partie.

Keine Chance für Cross und Anderson

Van Gerwen war im Halbfinale gegen den englischen Weltmeister Rob Cross mit 10:6 siegreich geblieben.

Smith hatte sich in der Vorschlussrunde gegen den favorisierten Gary Anderson ebenfalls mit 10:6 durchgesetzt.

"Bully Boy" besiegt Mentor Anderson
teilenE-MailKommentare