vergrößernverkleinern
Martin Schindler und Max Hopp zogen beim World Cup of Darts gegen Michael van Gerwen und Raymond van Barneveld den Kürzeren
Martin Schindler und Max Hopp verloren 2017 das Viertelfinale gegen die Niederlande © SPORT1
teilenE-MailKommentare

Max Hopp und Martin Schindler treten beim World Cup of Darts für den Gastgeber an. In Frankfurt kommt es zu einigen Debüts - ein ganz besonderes bei China.

Max Hopp und Martin Schindler treten für Deutschland beim World Cup of Darts in Frankfurt an (31. Mai bis 3. Juni). Das Duo vertritt bereits zum zweiten Mal nach 2017 die Farben der Gastgeber.

Im letzten Jahr scheiterten der "Maximiser" und "The Wall" erst im Viertelfinale am späteren Sieger Niederlande. Der Titelverteidiger tritt auch in diesem Jahr mit Michael van Gerwen und Raymond van Barneveld an.

Das topgesetzte Duo kommt jedoch aus Schottland. Peter Wright, Nummer zwei der PDC Order of Merit, und Gary Anderson (Nr. 4) wollen das Erstrunden-Aus gegen Singapur aus dem Vorjahr unbedingt vergessen machen.

Darts LIVE auf DAZN -  Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!

China tritt mit Frau an

England tritt derweil mit einem komplett neuen Team an. Nach dem Rücktritt von Phil Taylor und dem Absturz von Adrian Lewis, gibt Weltmeister Rob Cross an der Seite von Dave Chisnall sein Debüt. Als letzte gesetzte Mannschaft treten Mensur Suljovic und Zoran Lerchbacher für Österreich an.

Besondere Aufmerksamkeit dürfte derweil China zuteilwerden. Mit Momo Zhou tritt erst zum zweiten Mal überhaupt eine Frau bei der Team-Weltmeisterschaft an.

Die besten acht der 32 teilnehmenden Teams sind in der ersten Runde gesetzt. Die restlichen 24 Teams werden ausgelost.

Die Teams im Überblick:

(1) Schottland: Peter Wright & Gary Anderson
(2) England: Rob Cross & Dave Chisnall
(3) Niederlande: Michael van Gerwen & Raymond van Barneveld
(4) Australien: Simon Whitlock & Kyle Anderson
(5) Wales: Gerwyn Price & Jonny Clayton
(6) Nordirland: Daryl Gurney & Brendan Dolan
(7) Belgien: Kim Huybrechts & Dimitri Van den Bergh
(8) Österreich: Mensur Suljovic & Zoran Lerchbacher
Brasilien: Diogo Portela & Bruno Rangel
Kanada: John Part & Dawson Murschell
China: Momo Zhou & Xiaochen Zong
Tschechien: Roman Benecky & Karel Sedlacek
Dänemark: Per Laursen & Henrik Primdal
Finnland: Kim Viljanen & Marko Kantele
Deutschland: Max Hopp & Martin Schindler
Gibraltar: Dyson Parody & Justin Broton
Griechenland: John Michael & Veniamin Symeonidis
Hongkong: Royden Lam & Ho Yin Shek
Ungarn: Tamas Alexits & Nandor Bezzeg
Italien: Michel Furlani & Alessio Medaina
Japan: Seigo Asada & Haruki Muramatsu
Neuseeland: Cody Harris & Warren Parry
Polen: Krzysztof Ratajski & Tytus Kanik
Irland: Steve Lennon & William O'Connor
Russland: Boris Koltsov & Aleksandr Oreshkin
Singapur: Paul Lim & Harith Lim
Südafrika: Devon Petersen & Liam O'Brien
Spanien: Cristo Reyes & Antonio Alcinas
Schweden: Daniel Larsson & Dennis Nilsson
Schweiz: Alexander Fehlmann & Andreas Bless
Thailand: Thanawat Gaweenuntavong & Attapol Eupakaree
USA: Larry Butler & Darin Young

Nächste Artikel
previous article imagenext article image