vergrößernverkleinern
Rob Cross siegt in Wigan bei einem Pro-Tour-Event
Rob Cross siegt in Wigan bei einem Pro-Tour-Event © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Darts-Weltmeister Rob Cross holt sich im englischen Wigan seinen ersten Titel seit der WM im Januar. Im Finale muss er aber um den Sieg zittern.

Weltmeister Rob Cross hat sich den ersten Titel seit seinem WM-Coup im Januar gesichert.

Beim Players Championship 13 in Wigan gewann Cross gegen Ian White im Finale mit 6:4. Er spielte dabei einen Durchschnitt von knapp über 100 Punkten und wehrte das Comeback von White, der sich nach einem 0:4-Rückstand nocheinmal zurückkämpfte, ab. Auf dem Weg zum Titel schaltete Cross unter anderem auch Jonny Clayton und Stephen Bunting aus und darf sich nun über ein Preisgeld von 10.000 Pfund freuen.

"Als ich heute ankam, spürte ich, dass ich heute zu Großem in der Lage bin. Ich hatte auch etwas Glück, weil einige Spieler ihre Matchdarts gegen mich nicht trafen", bilanzierte "The Voltage" nach seinem Titelgewinn.

Hopp scheitert in Runde zwei

Auch im Finale wackelte Cross, als er beim Stand von 4:0 es verpasste, auf 5:0 zu stellen und stattdessen White ausglich. Doch am Ende behielt der 27-Jährige die Nerven und holte sich den Sieg. Finalgegner White hatte im Achtelfinale den Deutschen Martin Schindler mit einem furiosen Average von 109 Punkten ausgeschaltet.

Für Max Hopp war bereits in Runde zwei nach einem 2:6 gegen Danny Noppert Endstation. Auch Peter Wright musste in der zweiten Runde die Segel streichen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image