vergrößernverkleinern
Rob Cross und Michael van Gerwen freuen sich bereits auf die PDC Darts-WM 2019
Rob Cross und Michael van Gerwen freuen sich bereits auf die PDC Darts-WM 2019 © PDC
teilenE-MailKommentare

Die Darts-WM 2019 wird mit einigen Neuerungen ablaufen. Die PDC erhöht das Teilnehmerfeld. Die Spieler dürfen sich zudem auf eine bessere Bezahlung freuen.

Mehr Spieler, mehr Sessions, mehr Preisgeld - die PDC trägt dem weltweit wachsenden Interesse an der Darts-WM Rechnung und verkündete am Montag einige Neuerungen für die WM 2019 (13. Dezember 2018 bis 1. Januar 2019 LIVE im TV auf SPORT1). 

So wird sich das Teilnehmerfeld bei der 26. Austragung von 72 auf 96 Spieler erhöhen. 

Die besten 32 Spieler sind weiterhin über die "Order of Merit", die Darts-Weltrangliste, direkt für die Hauptrunde der Weltmeisterschaft gesetzt. Zusätzlich sind die besten 32 Spieler der "PDC Pro Tour Order of Merit", die nicht bereits über die Order of Merit qualifiziert sind, und 32 Spieler die sich die Teilnahme über Qualifikationsturniere in aller Welt sichern im Alexandra Palace dabei. Zwei Startplätze sind zudem für Frauen reserviert.

So gnadenlos schickt der neue Champ Taylor in Rente

Mehr Chancen auf Tickets

Das Mehr an Teilnehmern - und somit Spielen - wird mit sechs zusätzlichen Sessions aufgefangen. Damit haben Darts-Fans auch mehr Chancen auf eines der begehrten Tickets. Ende Juli werden 90.000 Karten in den freien Verkauf gehen.

Am 1. Januar freute sich Überraschungsweltmeister Rob Cross neben dem Sieg gegen Michael van Gerwen auch über ein Preisgeld von 400.000 Pfund. Der kommende Weltmeister wird 500.000 Pfund erhalten. Insgesamt wird das Turnierpreisgeld von 1,8 Millionen Pfund auf 2,5 Millionen Pfund erhöht. Es wird also nicht nur der Sieger von der immensen Erhöhung profitieren.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image