vergrößernverkleinern
Michael van Gerwen muss überraschend die Segel streichen
Michael van Gerwen muss überraschend die Segel streichen © Lawrence Lustig/PDC
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Michael van Gerwen muss in der ersten Runde des Darts Masters überraschend die Segel streichen. Nathan Aspinall feiert einen klaren Erfolg.

Michael van Gerwen musste in der ersten Runde des Darts Masters (31. Januar bis 2. Februar) im englischen Milton Keynes überraschend die Segel streichen.

Der Vize-Weltmeister verlor gegen den Waliser Jonny Clayton mit 6:10. MvG erwischte einen schlechten Start ins Match und geriet schnell mit 0:3 in Rückstand. Doch "Mighty Mike" kämpfte sich stark zurück und schaffte beim 5:5 erstmals den Ausgleich. Mit einem 4:0-Lauf nach Legs zog Clayton allerdings wieder davon und war für van Gerwen nicht mehr einzuholen.

Besonders im Checkout offenbarte der Niederländer ungewohnte Schwächen. Nur 25 Prozent seiner Würfe auf die Doppel waren erfolgreich, während "The Ferret" 40 Prozent traf. 

Anzeige

SPORT1 STARTER PAKET – Dartscheibe, Pfeile & Zubehör. Jetzt günstig im Set erhältlich – HIER SICHERN | ANZEIGE

Smith besiegt Suljovic

Michael Smith hat sich gegen den Österreicher Mensur Suljovic deutlich mit 10:6 durchgesetzt. Bis zum 2:2 nach Legs entwickelte sich ein ausgeglichenes Duell in der ArenaMK, doch dann drehte der der "Bully Boy" auf, setzte sich auf 8:3 ab und sorgte somit für die Vorentscheidung. Zwar verkürzte Suljovic noch einmal auf 6:8, konnte seinem Gegenüber aber nicht mehr wirklich gefährlich werden.

Gerade in der Checkout-Quote bewies Smith mit 62,5 Prozent mehr Sicherheit als Suljovic (40 %). Beim Drei-Dart-Average hatte "The Gentle" mit 98 Punkten nur knapp das Nachsehen hinter Smith (102 Punkte).

Meistgelesene Artikel

Beim Darts Masters treten die besten 16 Spieler der PDC Weltrangliste gegeneinander an. Die ersten beiden Runden werden im Modus Best of 19, Halbfinale und Finale im Modus Best of 21 gespielt.

Aspinall gegen Wade souverän

Nathan Aspinall hat da weiter gemacht, wo er bei der PDC-WM aufgehört hat und einen souveränen 10:4-Sieg gegen James Wade eingefahren.

Der 28-Jährige, der im Ally Pally erst im Halbfinale an Michael van Gerwen scheiterte, konnte sich bis zum 4:4 nicht absetzen, machte dann aber kurzen Prozess und entschied alle weiteren Legs für sich. "The Asp" verzeichnete einen Drei-Dart-Average von 90,7, während Wade auf 87,6 kam. Auf die Doppel ließen beide Darts-Profis (Aspinall mit 30,3 %; Wade mit 15,4 %) Luft nach oben.

Im letzten Spiel des Abends hat sich Adrian Lewis mit 10:5 gegen Rob Cross durchgesetzt. Bis zum 2:2 präsentierte sich "The Voltage" auf Augenhöhe, danach zog "The Jackpot" aber unaufhaltsam davon.

Alle Ergebnisse des ersten Tages im Überblick: 

Michael Smith - Mensur Suljovic 10:6
Nathan Aspinall - James Wade 10:4
Michael van Gerwen - Jonny Clayton 6:10
Rob Cross - Adrian Lewis 5:10

Nächste Artikel
previous article imagenext article image