Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Im Finale des Grand Slam of Darts verteidigt Gerwyn Price erfolgreich seinen Titel. Peter Wright hat zu keinem Zeitpunkt eine Chance, den Waliser zu gefährden.

Was für ein Darts-Feuerwerk vom "Iceman"!

Beim Finale des Grand Slam of Darts in Wolverhampton lässt Gerwyn Price seinem Konkurrenten Peter Wright nicht den Hauch einer Chance. Mit 16:6 gelingt dem Waliser die erfolgreiche Titelverteidigung.

Das ganze Finale war eine einzige Machtdemonstration des "Icemans". Obwohl "Snakebite" mit einem Drei-Darts-Average von knapp 97 Punkten ebenfalls eine starke Leistung ablieferte, war Price heute unstoppable. Nach 13 Legs stand sein Average noch bei rund 113. Am Ende rutsche er nur knapp unter die 110.

Anzeige

Price in allen Bereichen rekordverdächtig

Dazu verpasst er mit elf 180ern nur knapp den Turnierrekord. Am Nachmittag gelangen Michael van Gerwen zwölf perfekte Aufnahmen - im Halbfinale gegen Price, das er verlor.

Falls es noch eines weiteren Beweises für die Klasse von Price an diesem Abend bedarf: Wright warf eine Checkout-Quote von über 54 Prozent. Aber durch den starken Punkteschnitt des Walisers kam er lediglich elf Mal in den Bereich, ein Leg zu beenden. Der "Iceman" seinerseits zählte 31 Leg-Darts.

Dazu erzielte er in 32 Aufnahmen 140 oder mehr Punkte und überbot die 100 Punkte-Grenze ganze 52 Mal.

Price erfreut über Publikumunterstützung

Auch der Sieger zeigte sich im On-Stage-Interview mehr als zufrieden mit seiner Leistung. "Mir ist das relativ schnell klar geworden, dass ich richtig gut im Spiel bin. Peter hat heute leider nicht sein bestes Darts abrufen können", sagte er und hatte dann auch noch ungewöhnlich versöhnliche Worte an das Publikum: "Es freut mich, dass ich die Trophäe zum zweiten mal in der Hand halten darf und dass mich das Publikum mehr unterstützt hat also sonst. Die Fans haben mich eh mehr unterstützt, als ich es gewohnt bin. Das hat mich sehr gefreut."

Meistgelesene Artikel

Die Darts-WM 2020 im Alexander Palace ab dem 13. Dezember LIVE auf SPORT1 im Free-TV und Livestream

Damit tritt der Waliser als Titelverteidiger in die Fußstapfen von MvG, der seinerzeit von 2015 bis 2017 das Event gewinnen konnte. Als dritter Spieler in der Geschichte gelang die Titelverteidigung beim Grand Slam nur noch Darts-Legende Phil Taylor.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image