Gänsehaut! Taylors letzter Walk-On im Video
teilenE-MailKommentare

München - Wenn die Dartspieler bei der WM unter dem Jubel der Fans auf die Bühne gehen, lässt Partymusik den "Ally Pally" beben. SPORT1 zeigt die Hymnen des Darts.

Wenn der Master of Ceremonies John McDonald seine Stimme hebt und die bunten Scheinwerfer durch den Alexandra Palace schwenken, dann ist der Moment gekommen, auf den jeder Fan bei der Darts-Weltmeisterschaft (13. Dezember bis 1. Januar täglich LIVE im TV auf SPORT1) wartet - der Walk On der Spieler.

Mit ihrer Einlaufmusik bringen die Stars die Stimmung auf den Siedepunkt.

Michael van Gerwen rockt die Halle mit der "Seven Nation Army" von den White Stripes. Passend zu der Melodie der Hymne gröllen die Zuschauermassen seinen Namen und sorgen für eine einzigartige Atmosphäre.

Eye of the Tiger lässt "Barney-Army" ausflippen

Beim Aufmarsch des Holländers Raymond van Barneveld wird der ganze Saal in orange getaucht. Sein Walk-On-Song "Eye of the Tiger" von Survivor erinnert an den Filmklassiker Rocky und lässt die "Barney Army" ausflippen.

Mit seiner Hymne durfte Gary Anderson bereits in drei WM-Finals einlaufen. Seine Fans hoffen "Jump Around" auch in diesem Jahr möglichst oft im Alexandra Palace zu hören.

Gary Anderson läuft zu "Jump Around" in den Alexandra Palace ein
Gary Anderson läuft zu "Jump Around" in den Alexandra Palace ein © Getty Images

Weltmeister Rob Cross entert zu "Hot Hot Hot" von Arrow die Bühne.

"Snakebite" steht für Party

Peter Wright ist bereits bei jedem Walk-On in Feierlaune. Mit Pitbulls "Don't stop the Party" und seinem verrückten Aussehen steckt er die Zuschauer ein ums andere Mal an.

Peter Wright feiert bei der Darts-WM regelmäßig auf der Bühne eine Party
Peter Wright feiert bei der Darts-WM regelmäßig auf der Bühne eine Party © Getty Images

Hinter Stephen Buntings Walk-On-Musik steckt eine besondere Story. Der Engländer wird von seinen Anhängern mit der Cartoonfigur Peter Griffin aus der Serie Family Guy verglichen. Kurzerhand wählte Bunting dessen Lieblingslied "Surfin' Bird" von The Trashmen als Einlaufsong.

Hopp wechselt Walk-On-Song mehrfach

Während die meisten Darts-Profis ihrer Hymne über Jahre oder gar die ganze Karriere hinweg treu bleiben, änderte Max Hopp seine Einlaufmusik in den vergangenen Jahren mehrfach. Zunächst wechselte er vor der Weltmeisterschaft 2016 von "Levels" des inzwischen verstorbenen Avicii zu "Yaya Kolo". Seit diesem Jahr läuft er zu "Hey Baby" von DJ Ötzi ein.

ANZEIGE: Jetzt das Starterset sichern – hier geht es zum SPORT1-Darts-Shop

Martin Schindler will den Fans bei der diesjährigen WM mit "Another Brick in the Wall" einheizen. Gabriel Clemens setzt bei seiner Premiere in London auf "Wonderwall" von Oasis, Robert Marijanovic auf "Big Gun" von AC/DC. 

Chase the Sun - die Hymne des Darts

Der Australier Simon Withlock zeigt durch "Down Unter" von Men At Work seine Herkunft, während Adrian Lewis mit "Reach Up" von Perfecto Allstarz auf den Ohrwurmfaktor setzt. 

Die Musikgeschmäcker der Spieler liegen nicht jedem, doch wenn die Dart-Hymne "Chase the Sun" von Plantet Funk ertönt gibt es im "Ally Pally" kein Halten mehr.

ANZEIGE: Tickets für das große Public Viewing in Essen gibt es HIER

Die Walk-On-Songs der Darts-Stars:

  • Michael van Gerwen - Seven Nation Army von The White Stripes
  • Peter Wright - Don't stop the Party von Pitbull
  • Rob Cross - Hot Hot Hot von Arrow
  • Gary Anderson - Jump Around von House of Pain
  • Daryl Gurney - Sweet Caroline von Neil Diamond
  • Gerwyn Price - Ice, Ice Baby von Vanilla Ice
  • Mensur Suljovic - Simply the Bet von Tina Turner
  • Simon Whitlock - Down Under von Men at Work
  • James Wade - The Boys are back in Town von Thin Lizzy
  • Michael Smith - Shut Up + Dance von Walk the Moon
  • Dave Chisnall - Dizzy von Vic Reeves und The Wonder Stuff
  • Ian White - Play that funky Music von Wild Cherry
  • Darren Webster - Dancing in the Dark von Bruce Springsteen
  • Joe Cullen - Freed from Desire von Gala
  • Raymond van Barneveld - Eye of the Tiger von Survivor
  • Adrian Lewis - Money von Pink Floyd gefolgt von Reach Up von Perfecto Allstarz
  • Jonny Clayton - Johnny B. Goode von Chuck Berry
  • Kim Huybrechts - Hi Ho Silver Lining von Jeff Beck
  • Stephen Bunting - Surfin Bird von The Trashmen
  • Mervyn King - King of Kings von Motörhead
  • Steve Beaton - Stayin Alive von The Bee Gees
  • Jelle Klaasen - Sex on Fire von Kings of Leon
  • Steve West - Don't stop believin von Journey
  • John Henderson - Rockin' all over the World von Status Quo
  • Alan Norris - Maria (I like it loud) von Scooter
  • James Wilson - Daydream Beliver von The Monkees
  • Kyle Anderson - Solid Rock von Street Warriors
  • Jamie Lewis - Uptown Funk von Mark Ronson feat. Bruno Mars
  • Jermaine Wattimena - Trumpets von Sak Noel & Salvi feat. Sean Paul
  • Benito van de Pas - All along the Watchtower von Jimi Hendrix
  • Cristo Reyes - Hall of Fame von The Scripts feat. Will.i.am
  • Max Hopp - Hey Baby von DJ Ötzi
  • Martin Schindler - Another Brick in the Wall von Pink Floyd
  • Gabriel Clemens - Wonderwall von Oasis
  • Robert Marijanovic - Big Gun von AC/DC
  • Dimitri van den Berg - Happy von Pharrell Williams
  • Vincent van der Voort - Give it up von KC and the Sunshine Band
Nächste Artikel
previous article imagenext article image