teilenE-MailKommentare

In der ersten Runde der Darts-WM scheitert Lisa Ashton an einem Niederländer. Die Britin gewinnt mit ihrer couragierten Spielweise jedoch die Herzen im Ally Pally.

Gänsehaut im Ally Pally!

Gleich am ersten Tag hat die PDC Darts-WM ihr erstes emotionales Highlight erlebt. Am Donnerstagabend trat Lisa Ashton als eine von zwei Frauen bei der WM ans Oche - und eroberte die Fans im Sturm.

Gegen den Niederländer Jan Dekker legte die Britin einen furiosen Start hin. Gleich das erste Leg machte sie mit einem 110er-Finish zu und ähnlich spektakulär ging es weiter. Das dritte Leg checkte Ashton mit einer 121 zur 1:0-Satzführung.

Anzeige

Die Fans feierten die 48-Jährige bei ihrem Heimspiel mit Lisa-Ashton-Fangesängen. Auch ihr Ehemann im Publikum fieberte mit.

ANZEIGE: Jetzt das Starterset sichern – hier geht es zum SPORT1-Darts-Shop

Ashton sticht Töchter aus

Ashton ist eine der besten Spielerinnen in der Geschichte ihres Sports. Bereits vier Mal hat sie bei der Frauen-WM triumphiert. Im Kampf um einen der beiden Plätze im Hauptfeld setzte sie sich gegen 121 weibliche Spielerinnen durch - darunter ihre beiden Töchter Danielle und Lindsey.

"Für mich ist das ein absoluter Traum, der wahr wird. Ich hoffe, dass ich alle Frauen stolz machen kann. Ich freue mich einfach nur, auf diese Bühne zu kommen", hatte sie im Vorfeld erklärt.

Ashton verpasst historischen Coup

Am Ende reicht es nicht zum Sieg, da sich Ashton nach ihrem Blitzstart in der Folge deutlich schwerer tat. Ihren Average von 107 aus dem ersten Satz konnte die Britin über die gesamte Spieldauer nicht halten. Am Ende stand ein Durchschnitt von 88,56 und eine 1:3-Niederlage. Dekker hatte mit einem Average von 88,95 zwar auch keine deutlich höhere Wertung, seine höhere Checkout-Quote brachte ihm am Ende aber den Sieg. 

Die 48-Jährige verpasste damit den ersten Sieg einer Frau bei der Weltmeisterschaft der PDC. Nach dem Ausscheiden von Ashton, der amtierenden Weltmeisterin der kleineren British Darts Organisation (BDO), ist die Russin Anastassija Dobromyslowa (34) die letzte Frau im Turnier. Bei der 26. Auflage der WM gab es erstmals zwei feste Startplätze für Frauen.

Begeisterung für Ashton im Netz

Dass der Auftritt der Britin auch im Netz für ordentlich Furore sorgte, machte ein Tweet von Michael Smith deutlich. Nach dem furiosen ersten Satz twitterte der Darts-Star in Bezug auf Dekker: "Glücklicherweise bin das nicht ich."

ANZEIGE: Tickets für das große Public Viewing in Essen gibt es HIER

Auch nach der Pleite hatte Smith für seine Landsfrau aufmunternde Worte übrig. "Das Ergebnis ist egal Lisa, du hast dich auf der Bühne selbst stolz gemacht."

Auch die Fans feierten die Britin ausgiebig. Ihrem Ziel, jede Frau stolz zu machen, dürfte sie an diesem Abend ziemlich nahe gekommen sein.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image