Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

München und London - Im hochklassigen WM-Finale 2020 schafft Peter Wright die Überraschung und entthront Weltmeister Michael van Gerwen. Der Schotte bricht seinen Finalfluch.

Peter Wright hat seinen Fluch gebrochen.

Im Finale der Darts-WM 2020 setzte sich der Schotte im Alexandra Palace gegen den Topfavoriten Michael van Gerwen überraschend mit 7:3 in Sätzen durch und feierte seinen ersten WM-Titel. Zuvor hatte Wright gegen MvG alle zehn im TV übertragene Finalduelle verloren - darunter neun Majors.

In seinem zweiten WM-Finale nach 2014 (Pleite gegen van Gerwen) präsentierte sich Wright hochkonzentriert und mental hervorragend vorbereitet. Jede Schwäche des dreimaligen Weltmeisters nutzte er aus.

Anzeige

"Träume können wahr werden! Ich war so angespannt, ich wollte in Führung gehen und dann den Druck aufrechterhalten und ihn dann zu schlagen. Das ist mir gelungen", sagte Wright bei SPORT1 und dankte vor allem seiner Frau: "Jo hat mich vom ersten Tag an unterstützt. Meine Familie hat alles mitgemacht. Das ist alles für sie heute."

Der entthronte Weltmeister zollte ihm Respekt. "Peter war heute besser, er hat eine großartige Form. Wenn du gegen ihn Chancen auslässt, wird er dir wehtun. Deshalb bin ich sauer, ich hatte meine Chancen. Aber beim nächsten Mal werde ich besser sein", sagte van Gerwen bei SPORT1.

Hochklassiges Finale der Darts-WM

Die Vorentscheidung in einem hochklassigen WM-Finale gelang "Snakebite" im neunten Satz, als er 70 Punkte zum 6:3 nach Sätzen checkte. Van Gerwen, der zuvor ein 100er Finish verpasst hatte, ging daraufhin sogar schockiert von der Bühne - obwohl es überhaupt keine Pause gab!

SPORT1 STARTER PAKET – Dartscheibe, Pfeile & Zubehör. Jetzt günstig im Set erhältlich – HIER SICHERN | ANZEIGE

Mit dem dritten Match-Dart machte Wright dann im folgenden Satz den Darts-Hammer perfekt. Der "ewige Zweite" spielte einen Weltklasse-Average von 102,8 Punkten und konnte sich auf seine herausragende Doppelquote (57 Prozent) verlassen und springt mit dem Erfolg auf Rang zwei der Weltrangliste.

Wright erwischt Top-Start ins WM-Finale

Insgesamt warfen die beiden Kontrahenten gleich 27 180er, aber van Gerwen konnte letztlich seine gewohnte Leistung auf die Doppel nicht abrufen.

Wright legte im ersten Satz fantastisch los, bereits im ersten Leg setzte er seine erste 180 ins Board. Nach zwei Breaks in Serie brachte Wright als erster seinen Anwurf durch und behielt auch im Entscheidungsleg die Nerven. Van Gerwen verpasste das Maximalfinish 170 ganz knapp, Wright machte die 56 Punkte Rest souverän aus und holte sich das wichtige 1:0.

Im zweiten Satz hielt der Schotte den Druck hoch. Mit einem 81er-Break holte er sich das 2:1 und machte wenig später das 2:0 nach Sätzen perfekt. Zu diesem Zeitpunkt spielte Wright einen starken Drei-Dart-Average von 105 Punkten, während van Gerwen ungewohnt gehemmt wirkte und sich auch nicht mit Gesten pushte. Auch sein Scoring-Power war nicht wie gewohnt zur Stelle.

Van Gerwen meldet sich zurück

So leicht lässt sich MvG aber nicht den Schneid abkaufen, im dritten Satz konterte er mit einem 121er-Average und schaffte mit einem 3:0 nach Legs den Satzanschluss. Das Niveau des Spiels war eines WM-Finales definitiv würdig. Wright forderte dem Dominator alles ab.

Zu Beginn des vierten Satzes folgte dann eine kleine Provokation des Niederländers. Bei 128 Punkten Rest ging er nicht auf das Finish und versuchte stattdessen, sich zu stellen - obwohl Wright schon ein Finish von 140 stehen hatte. "Snakebite" gab jedoch die richtige Antwort und checkte die 140 unter großem Jubel im Ally Pally.

Die Aktion brachte aber dem Favoriten den Schub, im Entscheidungsleg des vierten Satzes spielte er vier perfekte Darts und holte sich kurz darauf den Ausgleich zum 2:2.

10-Darter von Wright

Im fünften Durchgang offenbarte van Gerwen aber ungewohnte Doppelschwächen. In einem hochklassigen WM-Finale warf Wright sieben perfekte Darts und spielte den vierten 10-Darter des Turniers. Danach ließ MvG sechs Darts in Folge auf Doppel aus, schenkte damit "Snakebite" das 2:2 in den Legs und wenig später die erneute Führung nach Sätzen (3.2). Der Schotte nutzte seine Chancen konsequent und hielt sein Niveau.

Auch im sechsten Satz ließ der Titelverteidiger wieder Darts auf Doppel aus, Wright schlug eiskalt zu und holte sich das 4:2 - nicht zuletzt dank fast 60 Prozent Doppelquote. Van Gerwens Quote sackte auf unter 35 Prozent ab.

Trotzdem blieb er im Geschäft und verkürzte mit einem seiner typischen Zwischenspurts im siebten Satz auf 3:4. Darauf folgten starke Finishes von 124 und 96 Punkten, aber im entscheidenden Leg ließ MvG wieder einen Dart auf Doppel-20 aus. Wright schlug zu und holte sich das wichtige 5:3 nach Sätzen.

Acht perfekte Darts von MvG kommen zu spät

Die Doppelprobleme blieben van Gerwen treu. Im entscheidenden Leg des neunten Satzes verpasste er zwei Darts für ein 100er-Finish, Wright schlug zu und machte 70 Punkte zum 6:3 nach Sätzen zu.

Van Gerwen konterte noch einmal mit acht perfekten Darts, aber Wright behielt die Nerven und spielte sein Niveau völlig unbeiendruckt zu seinem ersten WM-Titel runter.

Zuvor hatte er lediglich die UK Open 2017 für sich entscheiden können.

Meistgelesene Artikel
Nächste Artikel
previous article imagenext article image