Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Im letzten Test vor der WM muss das DEB-Team trotz zweimaliger Führung eine Niederlage gegen die USA einstecken. Goalie Niklas Treutle überzeugt dennoch.

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft geht mit gedämpften Gefühlen in die anstehende Weltmeisterschaft. (Eishockey-WM vom 10. - 26. Mai LIVE im TV auf SPORT1)

Das Team von Toni Söderholm unterlag gegen die USA im letzten Test vor der WM in der Mannheimer SAP Arena mit 2:5 und musste damit die vierte Niederlage im siebten Spiel unter dem neuen Bundestrainer hinnehmen.

Dabei lief zu Beginn der Partie noch alles nach Plan. Auf Vorlage von NHL-Profi Leon Draisaitl brachte Markus Eisenschmid die DEB-Auswahl bereits in der elften Minute in Führung. Den schnellen Ausgleich von Noah Hanifin (14.) konterte Dominik Kahun postwendend (16.).

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Treutle treibt USA zur Verzweiflung

Nach dem erneuten Ausgleich durch Clayton Keller (28.) konnte sich die Söderholm-Mannschaft vor allem bei Goalie Niklas Treutle bedanken, der die USA ein ums andere Mal zur Verzweiflung trieb und eine Großchance nach der anderen vereitelte. Der Nürnberger kam wie vorher abgesprochen nach etwas mehr als einer halben Stunde für Mathias Niederberger ins Tor.

Beim 3:2 von Alex DeBrincat (45.) war allerdings auch der 28-Jährige machtlos, da Korbinian Holzer den Puck schlussendlich über die eigene Linie drückte. Neun Minuten vor dem Ende sorgte James van Riemsdyk für die Vorentscheidung.

"Es war wichtig, dass wir so ein Spiel hatten. Das öffnet uns die Augen. Wir haben am Angang gut mitgespielt, am Ende hat sich einfach die Klasse der Amerikaner gezeigt. Wir haben einige Leichtsinnsfehler gemacht, dass darf nicht passieren. Jetzt haben wir noch ein paar Trainingseinheiten, da können wir das verbessern", sagte NHL-Profi Kahun nach dem Spiel im Interview bei SPORT1.

Jetzt aktuelle Eishockey-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Zwar erhöhte das DEB-Team in der Schlussphase noch einmal den Druck, ein weiteres Tor wollte jedoch nicht mehr gelingen. Stattdessen traf Johnny Gaudreau zwei Minuten vor dem Ende ins bereits verwaiste deutsche Tor.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image