vergrößernverkleinern
Auch LeBron James ist bei NBA 2K spielbar.
Auch LeBron James ist bei NBA 2K spielbar. © NBA2k / SPORT1-Grafik
teilentwitternE-MailKommentare

Die NBA bekommt einen eigenen eSports-Ableger. Nun haben die Veranstalter die ersten Zahlen bekannt gegeben. Mit dabei ist auch die erste Millionensumme.

Noch ist die NBA 2K League nicht gestartet, doch mit den neuesten Informationen setzt die Liga ein erstes Ausrufezeichen. Zum Einstand der offiziellen eSports-Basketballliga gibt es insgesamt eine Million US-Dollar Preisgeld. Das wurde am Freitag von den Verantwortlichen erklärt.

Dabei landet der größte Anteil der Turniersumme beim späteren Sieger. Insgesamt wird es aber vier Möglichkeiten für die Teams geben, um einen Gewinn einzufahren. Neben dem Preisgeld für die Platzierung in der regulären Saison soll es zudem drei einzelne Turnier geben.

Außerdem dürfen sich die Spieler auf Strukturen wie in den anderen großen amerikanischen Sportligen freuen. Zum März hin werden die ersten Spieler bei der Liga angestellt und per Draftsystem an die aktuell 17 NBA-Teams vergeben. Das minimale Einkommen liegt bei 32.000 US-Dollar für sechs Monate Vertragslaufzeit.

750.000 Dollar für die Teilnahme

Die Unterbringung in den entsprechenden Teamhäusern sowie Reisekosten während der Saison werden ebenfalls von der Liga gestellt und bezahlt. Nach ESPN-Informationen erhalten die NBA-Franchises rund 750.000 US-Dollar für die Teilnahme am Wettbewerb, welche über drei Spielzeiten gesichert sein soll.

Die Sacramento Kings werden sogar einen eigenen Bereich für ihre eSports-Sparte bauen und nehmen somit ihr Engagement im virtuellen Basketball sehr ernst. Die NBA 2K League ist eine Kooperation zwischen NBA und Spieleentwickler Take-Two Interactive Software. Gespielt werden soll die Basketballsimulation NBA 2K.

Auch in Deutschland hat sich mit den Fraport Skyliners ein deutscher Bundesligist im eSports engagiert und ein NBA 2K-Team in den Verein integriert. Dort messen sich die Hessen aber noch nicht mit anderen nationalen Teilnehmern in einer eigenen Liga.

Die NBA-Topteams Golden State Warriors, Houston Rockets und Cleveland Cavaliers sind aktuell breiter im eSports aufgestellt und mit Mannschaften in der nordamerikanischen Königsklasse im MOBA-Spiel League of Legends vertreten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel