vergrößernverkleinern
© Riot Games
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die kommende Call of Duty Liga gewinnt mehrere Anwerber in Folge. Jetzt gesellen sich auch Misfits Gaming und Kroenke Sports zu denen, die einen Slot erworben haben.

Das ist ein Hammer! Activision Blizzard hat verkündet, dass sich bereits die ersten Interessenten für ihre neu aufgebaute Call Of Duty Liga gemeldet haben.

Darunter sind auch Misfits Gaming und Kroenke Sports & Entertainment. Die Gruppe um Gründer Stan Kroenke ist ein echtes Sport-Imperium, dem diverse Teams wie der FC Arsenal aus der Premier League oder die L.A. Rams aus der NFL gehören.

Die beiden Unternehmen haben jeweils einen Slot in der Franchise-Liga erworben.

Anzeige

Kleiden wie die eSports-Profis? Kein Problem! Der SPORT1-eSports-Shop! | ANZEIGE

25 Millionen für Startplatz?

Misfits Gaming hat sich den Florida-Slot ergattern können, während Kroenke den Los-Angeles-Slot bekam. Sie sollen jeweils 25 Millionen US-Dollar dafür gezahlt haben.

"Beide Gruppen teilen die Hingabe zum Wachstum und zur Bildung professioneller eSports-Teams. Sie werden Fans mit Teams ausstatten, die die jeweilige Stadt repräsentieren und stolz machen können werden.", sagte Call-of-Duty-eSports-Commissioner Johanna Faries.

Bereits neun Teams für Call of Duty am Start

Die beiden Verträge heben die Nummer der bereits in der Liga gebildeten Franchises auf neun Stück.

Los Angeles hat sogar zwei Teams, da der Immortal Gaming Club sich auch schon zuvor einen Slot dort gesichert hatte.

Für die Kroenke-Familie ist Los Angeles ein wichtiger Markt. Aktuell bauen sie das neue Mega-Stadion der Rams, zum Portfolio gehören auch die Denver Nuggets der NBA und die Colorado Avalanche der NHL. Sie sind zudem die Eigner der Los Angeles Gladiators der Overwatch League.

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

2020 geht es los

Die anderen Franchises in der CoD-Liga sind Atlanta Esports Ventures, Envy Gaming in Dallas, WISE Ventures in Minnesota, Sterling VC in New York, c0ntact Gaming in paris und OverActive Media in Toronto.

Das neue Franchise-Model ersetzt das vorherige Format, bei dem eine aus 16 Teams bestehende Liga in der MLG-Arena in Columbus ausgespielt wurde.

Die Call of Duty Liga soll in 2020 starten.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image