vergrößernverkleinern
Virtus.pro hat Grund zum Jubeln nach dem Turniersieg © DreamHack - Adela Sznajder
teilenE-MailKommentare

Las Vegas - In der Wüstenstadt gewinnt Virtus.pro im packenden Finale der DreamHack Masters gegen die Brasilianer von SK Gaming.

Von Mike Koch

Am letzten Tag der DreamHack Masters in Las Vegas wurden noch drei Partien ausgespielt, nur vier Teams waren im Rennen um das Siegpreisgeld von 200.000 US-Dollar.

Am Ende waren es die Polen von Virtus.pro, die sich nach einer langen Durststrecke wieder einen Turniersieg sichern konnten. Im Finale bezwangen NEO und Co. SK Gaming mit 2:1.

Die Revanche für das Major

Vorher kam es im Halbfinale zum zweiten Aufeinandertreffen zwischen Virtus.pro und Astralis in 2017.

Ergebnisse des Finaltages:

Astralis

1:2

Virtus.pro

SK Gaming

2:0

North

Virtus.pro

2:1

SK Gaming

Beide Teams standen sich einen Monat zuvor im ELEAGUE Major-Finale gegenüber. Nachdem die Dänen in Atlanta den Titel davontrugen, holten sich TaZ und Co. in Las Vegas die Revanche.

Der 2:1-Sieg wurde untermauert durch die Dominanz in den beiden Map-Siegen der Polen. Astralis holte nur sieben Runden auf den zwei Maps.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image