vergrößernverkleinern
Team Liquid nicht zu stoppen
Team Liquid nicht zu stoppen © BLAST Pro Series
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Team Liquid befindet sich auf einer momentanen Siegesserie, die sie auch bei der BLAST Pro Series beweisen. Der enge Zeitplan könnte aber zu schaffen machen.

Unaufhaltsam hat sich Team Liquid bei der BLAST Pro Series in Los Angeles den nächsten Titel dieses Jahres gesichert. Das Finale gegen FaZe Clan konnten die Amerikaner mit 2:0 (16:13; 16;6) auf Nuke und Inferno klar für sich entscheiden.
Erst am vorausgegangenen Wochenende war es Team Liquid gelungen in Deutschland die ESL One Cologne 2019 und gleichzeitig auch den Intel Grand Slam für sich zu entscheiden. Zeit für eine gesonderte Turniervorbereitung bliebt somit kaum.

Bisher scheint dass das Team allerdings nicht gestört zu haben, da sie trotz ihres engen Zeitplans eine konsistente Leistung beweisen konnten.
Nun bleiben dem momentan stärksten CS:GO-Team der Welt erneut nur drei Tage Verschnaufpause, bevor es am 18. August bei der IEM Chicago 2019 zur Sache geht.

Kleiden wie die eSports-Profis? Kein Problem! Der SPORT1-eSports-Shop! | ANZEIGE

Anzeige

Dort trifft man mit Team Vitality, ENCE und G2 Esports auf deutlich hochkarätigere Gegner als beim jüngsten Titelgewinn in Los Angeles. Es bleibt also zu erwarten ob Team Liquid auch für diese Herausforderung noch genügend Energie besitzt, oder ob man ab hier mit einem Leistungseinbruch rechnen muss.
Autor: Alexander Hugo / Carolin Meyer

Nächste Artikel
previous article imagenext article image