vergrößernverkleinern
Die ESL One Cologne wird 2020 ohne Zuschauer stattfinden.
Die ESL One Cologne wird 2020 ohne Zuschauer stattfinden © ESL / Helena Kristiansson
Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die ESL One Cologne wird dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie online stattfinden. In vier Regionen kämpfen 32 Teams um ein Preisgeld von 500.000 US-Dollar.

Nachdem die ESL One Cologne nun doch online stattfinden muss, wurden die Teams auf vier Regionen aufgeteilt, um Latenzproblemen vorzubeugen. Dabei sind Europa, Nordamerika, Asien und Ozeanien. Vom 18. August bis zum 30. finden die Spiele statt. Der Fokus liegt vor allem auf den starken Regionen Europa und Nordamerika. Bei den teilnehmenden Teams gibt es einige Überraschungen.

Die asiatischen Teams

  • TYLOO (China)
  • ViCi (China)
  • Invitctus (China)
  • Beyond (Thailand)

Hier zeigt sich, dass die Region China seit dem dortigen Counter-Strike: Global Offensive Release auf dem Perfect World Launcher immer mehr starke Spieler hervorbringt. TYLOO gelten unter den vier Teams als klare Favoriten. Sie nehmen derzeit in der HLTV-Weltrangliste Platz 47 ein. 20.000 US-Dollar Preisgeld stehen in der Region zur Vergabe. 

Die Teams für Ozeanien

  • Renegades (Australien)
  • ORDER (Australien)
  • AVANT (Australien)
  • Chiefs (Australien)

Australien stellt mittlerweile fünf Teams in der Top100 der Welt. Die 100 Thieves, Platz 17 der Weltrangliste, trainieren mittlerweile in den USA und nehmen aus dem Grund auch im Nordamerikanischen Segment der ESL One Cologne teil. Bekannt sind auch die Renegades. Sie konnten beim StarLadder Major 2019 in Berlin den 3. Platz belegen. Sie sollten in der Region unter den vier das beste Team sein, aber die Konkurrenz ist groß und sehnt sich nach internationalen Erfolgen. Ein Sieg der ESL One Cologne Ozeanien wäre der erste Schritt um auf sich aufmerksam zu machen. Obendrein gibt es 20.000 US-Dollar Preisgeld.

Anzeige
Meistgelesene eSports-Artikel

Die nordamerikanischen Teams

  • Liquid (USA)
  • Evil Geniuses (USA)
  • Cloud9 (USA)
  • Triumph (USA)
  • Gen.G (USA)
  • Chaos (USA)
  • 100 Thieves (Australien)
  • FURIA (Brasilien)

In der Liste der Nordamerika-Teams finden sich viele große Namen. Die Evil Geniuses stehen auf dem 3. Platz der Weltrangliste und sind Favorit, doch Teams wie Liquid (#8), FURIA (#9) konnten in den letzen Monaten auch immer wieder mit Erfolgen glänzen und sollten nicht unterschätzt werden. 135.000 US-Dollar Preisgeld sind für Nordamerika eingeplant.

Die europäischen Teams

  • Astralis (Dänemark)
  • Natus Vincere (Russland)
  • fnatic (Schweden)
  • G2 (Frankreich)
  • mousesports (Europa)
  • FaZe (Europa)
  • Vitality (Frankreich)
  • NiP (Schweden)
  • BIG (Deutschland)
  • Sprout (Deutschland)
  • Heretics (Frankreich)
  • Complexity (Europa)
  • OG (Europa)
  • Heroic (Dänemark)
  • MAD Lions (Dänemark)
  • MIBR (Brasilien)

Das Who-is-who der europäischen CS:GO-Szene ist in Europa am Start. Deutsche Fans werden das Event mit einem lachenden und einem weinenden Auge verfolgen. BIG stehen derzeit auf dem ersten Platz der Weltrangliste, können aber ihre Klasse nicht vor heimischem Publikum in der Lanxess-Arena zeigen. Dennoch stehen die Chancen nicht schlecht, dass BIG an ihre Erfolge der vergangenen Wochen anknüpfen. Mit Sprout ist ein weiterer deutscher Vertreter im Teilnehmerfeld. Sie werden es gegen die starke Konkurrenz nicht leicht haben, sind aber auch immer wieder für Überraschungen gut.

Frankreich und Dänemark sind mit jeweils drei Teams auch stark vertreten. Bei der früheren Nummer 1 der Welt, Astralis, kriselt es im Moment allerdings ein wenig, sie brauchen dringend wieder eine starke Performance auf einem großen Event. Für Stirnrunzeln sorgt die Teilnahme der Brasilianer von MIBR. Da das Event ursprünglich für alle Teams offline in Europa stattfinden sollte hatte der Kader rund um Gabriel "Fallen" Toledo bereits einen Europa-Aufenthalt geplant. Die Spieler Fernando "fer" Alvarenga und Vito "kNgV-" Giuseppe reisten während dem Playerbreak in ihre brasilianische Heimat.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Die USA haben nun allerdings eine 14-tägige Beschränkung für Einreisende aus Brasilien angekündigt. Sie können sich also nicht mit dem Rest des Teams in Los Angeles treffen. Daher hat die ESL entschieden, dass der Kader in Europa antreten darf. Ihr Nordamerika Platz ging an das Team "Chaos". 

325.000 US-Dollar stehen in Europa zur Vergabe. Sieben der zehn besten Teams der Welt sind in Europa am start, das verspricht ein heiß umkämpftes Event. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image