vergrößernverkleinern
KuroKy verpasst den Mega-Jackpot
KuroKy verpasst den Mega-Jackpot © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Berliner Kuro "KuroKy" Salehi Takhasomi verliert mit seinem Team das Finale beim "The International" in Dota 2. Trotz der Niederlage wird er fürstlich entlohnt.

Der Berliner Kuro "KuroKy" Salehi Takhasomi (26) hat beim "The International" den größten eSport-Jackpot der Geschichte knapp verpasst.

Meistgelesene Artikel

Der Kapitän vom Team Liquid verlor mit seiner Mannschaft das WM-Finale im Fantasy-Strategiespiel Dota 2 in Shanghai gegen Titelverteidiger Team OG mit 1:3, sicherte sich aber noch ein Preisgeld von knapp 4,5 Millionen Dollar. Insgesamt wurden mehr als 34 Millionen Dollar an die Teams ausgeschüttet.

Team OG verteidigt Titel

Team OG, das vom Getränkeriesen Red Bull gesponsert wird, verteidigte als erste Mannschaft erfolgreich den Titel und kassierte dafür mehr als 15,6 Millionen Dollar. Der Rekord-Preispool kam durch ein Crowdfunding-System von Hersteller Valve zustande.

Anzeige

"Kuroky" hatte mit seinen vier Teamkollegen eine schwache Gruppenphase gespielt und das Upper Bracket der besten acht Mannschaften verpasst. Mit sechs Siegen in Serie unter Erfolgsdruck kämpfte sich Team Liquid im Lower Bracket aber noch bis ins Endspiel.  

Bereits 2017 hatte sich das Team Liquid mit "KuroKy" zum Weltmeister gekrönt und etwa 10,9 Millionen Dollar kassiert. Der Jackpot im Vorjahr betrug rund 25,5 Millionen Dollar.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image