vergrößernverkleinern
Zum Wochenfinale hatte Team Nigma gegen Team Liquid die Nase vorn
Zum Wochenfinale hatte Team Nigma gegen Team Liquid die Nase vorn © Team Nigma
Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die erste Woche der neuen DPC Saison ist gespielt. Die besten Dota-Teams Europas lieferten sich einige spannende Matches, an deren Ende Nigma von oben grüßte.

Von Alexander Englisch

Nach einer langen Winterpause starteten letzten Dienstag die besten Teams Europas in die erste Spielwoche der neuen DPC Saison. Neben einigen Überraschungen war es vor allem Team Nigma, welches sich von seiner besten Seite zeigen konnte und zwischenzeitlich den ersten Platz sicherte.

Der Auftakt

Den Auftakt machten am Dienstag die Partien Team Liquid gegen Vikin.gg sowie Team Secret gegen Tundra Esports (ex. Mudgolems).

Anzeige

Team Liquid gegen Vikin.gg erschien auf dem Papier als eine spannende Begegnung, konnte die hohen Erwartungen aber nicht erfüllen. In zwei fast identischen, kurzen Spielen, besiegte Team Liquid mit miCKe auf Puck und qojqva auf Lone Druid, die rumänische Organisation in unter einer Stunde Spielzeit. Bemerkenswert hierbei war vor allem die Performance von qojqva, welcher die beiden Spiele mit Null Toden abschloss und einer Gesamt-KDA von 10/0/13.

Direkt im Anschluss schien es, als würde Team Secret gegen Tundra Esports ebenfalls eine einseitige Angelegenheit werden. Nach 31 Minuten und gerade einmal fünf Kills auf der ersten Map, verlor Tundra diese deutlich. Das Team um Captain Fata gab aber nicht klein bei und wandelte die zweite Karte zu einem offenen Schlagabtausch, der über mehr als 70 Minuten andauerte. Am Ende war ein Divine Rapier auf Skiter’s Wraith King nötig, um Team Secret zu Fall zu bringen. Doch es schien, als wären Tundras Kräfte nach dem langen 70 Minuten Match am Ende. Auf der dritten und entscheidenden Map, ließ Team Secret dem Underdog keine Chance ins Spiel zu kommen und sicherte sich nach 38 Minuten den Sieg.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Der zweite Favorit der Liga, OG, spielte am Samstag gegen die ehemaligen Chicken Fighters, welche von High Coast Esports verpflichtet wurden. HCE (High Coast Esports), die eher als Abstiegskandidat gelten, zeigten sich gegen OG jedoch von ihrer besten Seite. Nach einer dominanten ersten Map von OG, sah auch die zweite lange wie eine sichere Sache für den Favoriten aus. Doch in einem nicht ideal gewählten Kampf von OG im Dire Jungle, schaffte es HCE das Blatt zu wenden und OG nicht nur in die Defensive zu drängen, sondern auch zum 1:1 auszugleichen. Ähnlich, wie schon zuvor bei Secret gegen Tundra, schien HCE aber die Kraft zu fehlen, um gegen den Favoriten über die volle Distanz mithalten zu können. HCE setzte zwar im Earlygame ein paar Akzente, aber schaffte es bis zur Niederlage nach 35 Minuten nicht, sich einmal die Kontrolle im Spiel zu sichern.   

Kampf um Platz 1

Nigma und Team Liquid waren in Woche 1 die beiden Teams, die zweimal spielen mussten. Gegen Alliance hatte Nigma zunächst noch Startschwierigkeiten. Limp überzeugte mit einem Batrider Mitte, der die erste Map dominierte und am Ende mit einer KDA von 12/1/19 für Nigma nicht aufzuhalten war. Doch Alliance überstrapazierte das Glück, als sie denselben Batrider-Pick auch auf den folgenden Maps versuchten. Nigma adaptierte schnell und fand mit Slark auf Miracle- die perfekte Antwort. Gegen diesen wirkte Alliance nach der 1:0 Führung überfordert und scheiterte daran, sich den Matchpunkt zu sichern. 

Nachdem somit sowohl Liquid, als auch Nigma mit 1-0 in der Tabelle standen, war das letzte Spiel der Woche zwischen ihnen der Kampf um die Tabellenspitze. Ähnlich wie auch gegen Alliance startete Nigma schwach in die Partie. Anders als noch gegen Vikin.gg setzte Liquid auf einen stärkelästigen Draft mit miCKe auf dem Bristleback, welcher ab dem Midgame für Nigma nicht mehr zu stoppen war und Liquid in Führung brachte. Doch Nigma ließ sich von dem Rückstand nicht unterkriegen und glich den Spielstand zum 1:1 aus. Nachdem beide Teams jeweils eine Map dominieren und gewinnen konnten, ging es somit auch hier über die volle Matchlänge. Die entscheidende Karte verlangte dann aber beiden Teams alles ab.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Bis zum Ende der 44-minütigen Partie konnte sich keines der beiden Teams wirklich absetzen. Erst kurz vor Ende war es den beiden Teams möglich, das bis dahin andauerndes Kräftegleichgewicht zu brechen. Als Liquid durch den Einsatz von Buybacks einen Kampf für sich entscheiden konnten, machten sie sich auf den Weg zur Basis von Nigma. Doch das Sammeln des Teams dauerte zu lange und so wurde Liquid von dem neu formierten Nigma im Radiant Jungle abgepasst und erlitt eine spielentscheidende Teamfight-Niederlage. Denn durch die zuvor genutzten Buybacks hatte Liquid keine Chance die Basis zu verteidigen. So setzte sich Nigma nicht nur mit 2:1 durch, sondern erreichte auch Platz 1 nach der ersten Spielwoche.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image