vergrößernverkleinern
Wer greift demnächst für den KFC zum Controller?
Wer greift demnächst für den KFC zum Controller? © KFC Uerdingen
teilenE-MailKommentare

Nicht nur die internationalen Topklubs versuchen sich im eSports. Auch der KFC Uerdingen steigt in den virtuellen Sport ein und sucht einen FIFA-Spieler.

Am 21. Juli treffen sich die besten Gamer Krefelds zum Finale des KFC-FIFA-Turniers bei TakeTV. Der Klub aus der 3. Liga sucht einen weiteren eSportler und rief dafür ein offenes Turnier aus. 

Dauerkarte als Zusatzgewinn

Insgesamt 64 Spieler sind übrig geblieben, die sich am Wochenende in der Krefelder Gamingbar um den Turniersieg streiten. Zu gewinnen gibt es neben einem Engagement in der eSports-Sparte des KFC auch eine Dauerkarte für die kommende Saison sowie ein Trikot für den Zweitplatzierten.

Start des Events ist 13 Uhr, der Eintritt ist frei. Zudem wird das Turnier live via Stream übertragen.

Der KFC hat aktuell schon drei FIFA-Gamer in seinen Reihen, möchte die Abteilung aber weiter aufstocken. Auch andere prominente Vereine wie der VfL Wolfsburg, Schalke 04 oder Bayer 04 Leverkusen sind fleißig im FIFA eSports aktiv. Mit dem VfL Bochum stellt ein Zweitligist sogar zwei Spieler beim der FIFA 18 Weltmeisterschaft FeWC.

Mit zwei Siegen in der Relegation gegen den SV Waldhof Mannheim ist die Fußballabteilung im Mai aus der Regionalliga in die 3. Liga aufgestiegen. Mit Kevin Großkreutz verpflichteten die Krefelder zudem einen ehemaligen Weltmeister.

-----

Lesen Sie auch:

Hintz bleibt Leverkusen erhalten

FIFA 19: Die Folgen des CR7-Wechsels

Nächste Artikel
previous article imagenext article image