Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der DFB schickt Michael "Megabit" Bittner und Mohammed "MoAubameyang" Harkous zum eNations Cup. Das Werder-Duo kommt mit mächtig Selbstvertrauen.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat die beiden FIFA-19-Profis Michael "Megabit" Bittner und Mohammed "MoAubameyang" Harkous für die Premiere des eNations Cups (13. und 14. April) in London nominiert. Das gab der DFB am Sonntag im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt. Insgesamt besteht die erste eNationalmannschaft des DFB aus 21 Spielern, wenngleich nur Bittner und Harkous in London teilnehmen.

Die beiden Profis von Werder Bremen hatten in der abgelaufenen Saison der VBL Club Championship für den überlegenen Meistertitel der Hanseaten gesorgt. Bittner gilt auf der Xbox als einer der besten Spieler überhaupt, in der Weltrangliste belegt er den dritten Platz. PlayStation-Profi Harkous wird auf seiner Konsole auf dem siebten Platz geführt.

"Vor der Club Championship waren wir die Top-Favoriten und haben dann gezeigt, dass wir mit dem Druck umgehen können", sagte Bittner. Der Titel beim Turnier in London steht ganz oben auf der Agenda. "Es ist unser Ziel. Wir stehen aber auch unter Druck, Deutschland hat viele super Spieler", erklärte Harkous.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Bittner erfüllt sich Traum

"Es fühlt sich einzigartig an", sagte Bittner nach seiner Nominierung: "Als Kind träumt man ja davon, Profifußballer zu werden. Diesen Traum kann ich mir mit der eNationalmannschaft nun erfüllen."

Harkous ergänzte: "Zu den Nominierten zu gehören, ist schon etwas Besonderes."

Der eNations Cup ist der einzige Wettbewerb für die Fußballsimulation FIFA 19, der mit Nationalmannschaften ausgetragen wird. Für die Spieler ist er jedoch nur eines von acht gleichwertigen Major-Turnieren, bei denen es um Preisgeld und Weltranglistenpunkte für die Qualifikation zur Weltmeisterschaft im Sommer geht. Das deutsche Duo trifft in London in der Gruppenphase zunächst auf Norwegen, Schweden, Argentinien und Brasilien.

Das Auswahlprozedere durch den DFB hatte im Vorfeld für kritische Stimmen gesorgt. In anderen Ländern wurden die Spieler im Rahmen eines Qualifikationsturniers ausgewählt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image