vergrößernverkleinern
Momentum in FIFA? EA reagiert!
Momentum in FIFA? EA reagiert! © EA SPORTS
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Seit langem kursiert das Gerücht, dass in FIFA eine unfaire Mechanik existiert, die gewissen Spielern Vorteile gibt. Jetzt meldet Entwickler EA sich zu Wort.

Seit langem gibt es immer wieder wilde Diskussionen darüber, ob das sogenannte "Momentum" in Spielen der FIFA-Reihe existiert oder nicht.

Momentum beschreibt laut der FIFA-Community ein System, das dem unterlegenen Spieler während eines laufenden FIFA-Matches nach und nach unterschwellig Vorteile geben würde.

So meinen Spieler zum Beispiel einen deutlichen Leistungseinbruch in den Reihen ihres eigenen Teams zu merken, sollten sie (klar) in Führung liegen.

Anzeige

Kleiden wie die eSports-Profis? Kein Problem! Der SPORT1-eSports-Shop! | ANZEIGE

EA bestätigt die Existenz des Patents

Die Gerüchte um eine solche versteckte Mechanik flammten erneut auf, als ein dazu passendes von Entwickler Electronic Arts angemeldetes Patent entdeckt wurde.

YouTuber bezichtigt FIFA-19-Entwickler des Betrugs

Nun räumte EA ein, das eine solche Technik zwar existiere, aber nicht aktiv in Spielen verwendet werde. Von ihnen wird das System als "Dynamic Difficulty Adjustment" genannt, also dynamische Schwierigkeitsanpassung.

In einem Forumspost äußert EA sich dazu wie folgt: "Wir haben von eurer Sorge über die Patente um die Dynamische Schwierigkeitsanpassung gehört, und wollen bestätigen, dass es nicht in EA SPORTS FIFA verwendet wird."

FIFA-Community bleibt skeptisch

"Wir würden es (das System, Anm. d. Red.) niemals verwenden, um irgendeine Gruppe von Spielern in unseren Spielen zu benachteiligen oder zu bevorzugen."

Desweiteren gibt EA an, dass das System nur zu Testzwecken entwickelt, dann aber nie angewendet wurde.

Viele Fans bezweifelten aber die Aussagen EAs, auch, weil das Entwicklerstudio lange gebraucht hat, um auf die Vorwürfe zu reagieren.

Meistgelesene eSports-Artikel

Hier wurde allerdings argumentiert, dass EA zuerst komplett sicherstellen wollte, dass auch wirklich keine Spuren des Dynamic Difficulty Adjustments in ihren Spielen zu finden waren.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image