Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der FUT Champions Cup Stage II bei FIFA 20 ist vorbei. Am Ende eines fulminanten Finaltages reckt ausgerechnet Niklas "NR7" Raseck den Pokal in die Höhe.

Ein Finaltag, der alles hatte. Großartige Spiele mit vielen Toren, von Taktik geprägtes Rasenschach und einen ganz besonderen eSportler aus Deutschland.

FIFA-Profi Niklas "NR7" Raseck hat den größten Erfolg seiner bisherigen Karriere gefeiert. Der 20 Jahre alte eSportler aus Recklinghausen gewann am Sonntag den zweiten FUT Champions Cup in FIFA 20 in Bukarest.

NR7 kann auch PS4

Im konsolenübergreifenden Finale überzeugte der Xbox-Spieler vor allem auf der für ihn fremden Playstation und zwang den zuvor noch unbesiegten Italiener Diego "Crazy" Campagnani vom Team Qlash mit zwei knappen, aber verdienten Siegen in die Knie. Damit durfte sich Raseck über 2000 Weltranglistenpunkte, 50.000 US-Dollar Preisgeld und einen glänzenden "Henkelpott" freuen.

Anzeige

Schon zuvor hatte er die wohl beste K.o.-Runde seiner bisherigen Karriere gespielt und unter anderem Titelverteidiger "Tekkz" mit 6:2 aus dem Weg geräumt.

"Ich kann es gar nicht glauben, ich habe es endlich geschafft", sagte der aktuell vereinslose Raseck nach dem Endspiel.

Glauben konnten es auch die Zuschauer zunächst nicht. Im Viertelfinale stellte sich ihm der amtierende Vize-Weltmeister Mossad "MSdossary" Aldossary (Saudi Arabien) in den Weg und fiel durch grobe Fehler auf. Am Ende siegte NR7 knapp, aber nicht unverdient.

Im Halbfinale war dann der englische Weltklasse-Spieler Donovan "Tekkz" Hunt an der Reihe, der in den beiden vorherigen Runden noch ohne Gegentor geblieben war und Anfang November den ersten FUT Champions Cup in der rumänischen Hauptstadt gewonnen hatte. Gegen Raseck setzte es dann gleich sechs Gegentreffer, einer schöner als der andere. Um die entsprechende Anerkennung war Tekkz dann nicht verlegen.

Wiedergutmachung für MoAuba

Der diesjährige WM-Viertelfinalist Raseck ist zudem nach Dylan "DullenMIKE" Neuhausen (heute VfL Wolfsburg) erst der zweite Deutsche, dem ein Sieg bei einem der Major-Turniere gelang.

Der amtierende Weltmeister Mohammed "MoAuba" Harkous, der inzwischen beim Fokus Clan unter Vertrag steht, schied bereits im Viertelfinale krachend mit 1:7 gegen den Brasilianer Paolo Neto aus.

Das Turnier in Bukarest war der zweite von sechs FUT Champions Cups, die zur Global Series gehören. Bei allen sechs Auflagen spielen jeweils 32 Spieler pro Konsole (Xbox und Playstation) um Weltranglistenpunkte für die WM-Qualifikation und ein Preisgeld von insgesamt 200.000 Dollar.

Weiter geht es dann im Frühjahr 2020 mit der FUT Champions Cup Stage III in Atlanta.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image