vergrößernverkleinern
Auch Rengar profiert als Jungler vom Predator-Keystone © Riot Games
teilenE-MailKommentare

Mit Patch 8.1 werden neben verschiedenen Champions auch das erst vor Kurzem runderneuerte Runensystem überarbeitet. Allen voran der Predator-Keystone.

Geht es bei League of Legends im Runensystem um den Domination-Zweig, steht bislang besonders der Electrocute-Keystone in der Gunst der Spieler. Selten werden andere Runen eingesetzt oder kommen bei der Erstellung einer Runenseite zum Einsatz. Riot Games möchte dem Ganzen nun entgegenwirken und prüft mit Patch 8.1 auf dem offiziellen Testserver eine neue Version des Predator-Keystones.

Weniger Cooldown

Die neue Variante der Predator-Rune funktioniert mit einer um 50 Prozent verringerten Cooldown-Phase, sollte der Champion bei der Verwendung von dieser unterbrochen werden. Bislang beträgt der Cooldown 120 Sekunden, selbst, wenn die Fähigkeit aus Versehen ausgelöst worden ist.

Von der Veränderung profitieren hauptsächlich Jungler, die durch Predator einen deutlichen Geschwindigkeitsboost erhalten und entsprechend aggressiv bei einem Gank und im Jungle agieren können. 

Runenseite mit Predator-Keystone © Riot Games

Konkurrenz für Electrocute?

Trotz der überarbeiteten Version von Predator bleibt abzuwarten, inwieweit die Rune von nun an zum Einsatz kommt. Im Gegensatz zu Electrocute ist Predator nach wie vor zu Spielbeginn beziehungsweise nach Erwerb der ersten Boots für einen gewissen Zeitraum gesperrt. Darüber hinaus bleibt der generelle Cooldown weiterhin bei 120 Sekunden. 

Patch 8.1 wird derzeit auf dem PBE-Server getestet und wird voraussichtlich noch vor dem Start in den Spring Split auf den offiziellen Server überspielt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image