vergrößernverkleinern
LoL: Frankie Ward und Alex Richardson als Gäste bei der LEC
Bei der League European Championship sind zwei neue Gesichter vor der Kamera in der vorletzten Spielwoche der Regular Season zu sehen. Diese beiden lösten Sjokz und Laure ab. © Riot Games
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bei der League European Championship sind zwei neue Gesichter vor der Kamera in der vorletzten Spielwoche der Regular Season zu sehen. Diese beiden lösten Sjokz und Laure ab.

Frankie „GetFrank“ Ward und Alex „Machine“ Richardson (25) werden an diesem Wochenende temporär die Rollen des Interviewers und Desk Host bei der League of Legends European Championship übernehmen. wird dabei die Rolle des. Beide waren am vergangenen Wochenende in den je gleichen Positionen beim großen IEM Katowice Major 2019 in Polen tätig.

Für gewöhnlich hat seit Anfang 2018 Laure „Bulii“ Valée (26) die Rolle der Interviewerin inne. Valée ist aber auch sonst nicht an jedem Wochenende bei der LEC aktiv. Normalerweise übernimmt dann einer ihrer Kommentatoren-Kollegen wie Aaron „Medic“ Chamberlain die Rolle. Dieses Wochenende wird es erstmal und womöglich auch einmalig Frankie Ward sein.

Für viele ist sie im E-Sport noch ein recht unbekanntes Gesicht. Zuvor war Frankie Ward mehrere Jahre Produzentin bei der BBC und Twitch.tv, bis sie sich Anfang 2018 endgültig dazu entschloss einige Karriere als Moderatorin und Interviewerin anzustreben. Rückblickend scheint diese Entscheidung goldrichtig gewesen zu sein.

Anzeige

Nachdem sie Playerunknown’s-Battlegrounds-Events wie die DreamHack Austin 2018 oder das PUBG Global Invitational in Berlin moderierte waren viele Zuschauer von ihrer sehr direkten Art begeistert. Dies führte dazu, dass Ward während der E3 etwa durch die große PC Gaming Show führte oder zuletzt als Interviewerin für die ESL beim IEM Katowice Major 2019 tätig war.

Alex „Machine“ Richardson hingegen ist eine feste Größe in der Counter-Strike-Szene. Er wird an Stelle von Eefje  „ sjokz“ Depoortere (31) in den Spielpausen das Desk moderieren. Ähnlich wie Valée ist auch Depoortere nicht mehr an allen Spieltagen vor Ort.

Die Einunddreißigjährige ist zwar seit 2013 das Gesicht der europäischen League-of-Legends-Szene, hat sich aber Ende letzten Jahres selbstständig gemacht und schaut sich neben der LEC nun auch nach anderen Entwicklungsmöglichkeiten um.

Trevor „Quickshot“ Henry (31), selbst Kommentator und Verantwortlicher für die Besetzung bei Riot Games, verkündete via Twitter er sei „sehr gespannt, welche besondere Note die beiden Gäste der Übertragung verleihen können“.

Richardson wiederum freut sich ebenfalls via Twitter, der erste Moderator sein zu dürfen, der ohne League-of-Legends-Experte zu sein das Desk moderieren darf.

Die Verantwortlichen der LEC bekräftigten zuletzt immer wieder man wolle mit der neuen Marke auch im Bereich der Übertragung viel experimentieren. So gab es schon in der Vergangenheit bereits Gäste in der Show, jedoch stammten diese bisher immer aus dem League-of-Legends-Umfeld. Wie gut hingegen eine Integration von Mitwirkenden aus anderen E-Sport-Genres klappt, wird sich in den nächsten Tagen zeigen.

Autor: Alexander Hugo

Nächste Artikel
previous article imagenext article image