vergrößernverkleinern
Unbench the (reworked) Kench! ©
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Manchmal fällt ein Champion aus der LoL-Meta. Das kann zwei Gründe haben: Unbeliebtheit oder veraltetes/zu kompliziertes Kit. Die Antwort auf so einen Fall? Ein Rework!

Eigentlich gehören die Rework-Schlagzeilen momentan Dr. Mundo. Der verrückte Möchtegern-Heilpraktiker wird mit dem Release von Patch 11.12 ab dem heutigen Tage mit komplett überarbeitetem Fähigkeiten-Kit versuchen möglichst viele Patienten von seinen neuen medizinisch fragwürdigen Skills zu überzeugen.  

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Tatsächlich wurde der Hype um die Neuauflage des Doktors bei Riot Games aber auch genutzt, um fernab der öffentlichen Aufmerksamkeit an einem weiteren Rework zu arbeiten. Zwar fällt dieses im Vergleich zum Mundo-Rework eher in die "Mini"-Kategorie, weniger erwähnenswert macht es das aber nicht.

Unbench the Kench/Unload the toad! 

Im Gegensatz zu Dr. Mundo ist Tahm Kench fester Bestandteil des Rifts. Zumindest in der Profi-Szene. Dort wird der dämonische Riesenfrosch gerne und oft genutzt, um immobile AD-Carries per Zwischenlagerung im Magen des Flusskönigs vor dem Ableben zu bewahren. Da es für den Erfolg solch einer Kombination aber ein hohes Maß an Abstimmung zwischen Support- und ADC-Spieler benötigt, sieht man Tahm Kench in der Solo-Queue fast so selten, wie den verwirrten Doktor. (Die armen Gestalten, die meinen, den Kench auf der Top-Lane spielen zu können, mal ausgeklammert.) 

Anzeige

Damit der Flusskönig auch ohne Profi-Background oder Premate-Situationen wieder zu einem soliden Pick in der Solo-Queue wird, hat Riot ein wenig am Kit geschraubt. Die größte Veränderung ist sicherlich der Switch von Tahm Kench's Verschlingen (Devour) vom W-Spot hin zur ultimativen Fähigkeit. Das bedeutet, das es ab sofort nicht mehr möglich ist den Riesenfrosch als Teleport-Taxi durch das Rift zu nutzen.

Gleichzeitig heißt das aber auch, dass Tahm Kench auf der W nun eine komplett neue Fähigkeit erhalten wird. Die neue W mit dem Namen "Abysall Dive" (z. Dt. Tiefseetauchen) ist ab sofort ein einsekündiger Knock-Up, der zusätzlich magischen Schaden an den Gegnern verursacht. Dabei taucht der Flussdämon ab und taucht dann an einer von ihm gewählten Stelle im Rift wieder auf. Die Mechanik ist ähnlich zu seiner alten Ultimate, der Unterschied nun ist die im Vergleich dazu deutlich reduzierte Reichweite.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Ansonsten hat sich wenig am Kit des Kench verändert. Die Passive und die E bleiben nahezu gleich. Allein "Tongue Lash" (Q) bekommt ein weiteres kleines Upgrade in Form von Selbstheilung von sechs bis zehn Prozent abhängig vom fehlenden Lebens von Tahm Kench.

Die überarbeitete Version des Flusskönigs ist ab heute auf dem PBE-Server spielbar. Es wird erwartet, dass er auch alsbald auf den offiziellen Servern spielbar ist. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image