vergrößernverkleinern
Das große Finale der Overwatch League Season 2019 in Philadelphia steht bevor und SPORT1 schaut sich die beiden Konkurrenten genauer an.
Das große Finale der Overwatch League Season 2019 in Philadelphia steht bevor und SPORT1 schaut sich die beiden Konkurrenten genauer an. © Activision Blizzard
Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

Das große Finale der Overwatch League Season 2019 in Philadelphia steht bevor und SPORT1 schaut sich die beiden Konkurrenten genauer an.

Von Michael Leder

Beide Final-Teilnehmer haben eine lange Season hinter sich und jeder besitzt das Zeug zum Champion der OWL 2019. Doch in dem Match San Francisco Shock gegen die Vancouver Titans kann nur einer als Sieger vom Platz gehen. 

Ein "neues" Team stellt die Overwatch League auf den Kopf

Die Vancouver Titans waren in der Inaugural Season der Overwatch League noch nicht dabei und sind erst 2019, als eines der 8 neuen Teams, zu den Alten dazu gestoßen.

Anzeige

Auch wenn sie als Vancouver Titans zwar neu auftreten und eine eine eigene Organisation bilden, wurde direkt ein extrem erfolgreiches und in Korea sehr beliebtes Team übernommen - RunAway.

Die Spieler, die nun für die Vancouver Titans antreten, haben also gemeinsam viel Erfahrung bei Turnieren in Korea sammeln können und sind bestens aufeinander eingespielt. Dies ist in Overwatch, da hier sehr viel auf Team-Aktionen basiert, oft mehr Wert, als der Skill des Einzelnen.

Trotzdem waren viele gespannt wie die Spieler der Vancouver Titans sich in der OWL gegen die Top-Teams schlagen würden. Auch die Umstellung, auf das Leben in Amerika, ist nicht zu verachten und kann einen Spieler stark beeinflussen. 

Ein Blick auf die Tabelle verrät: Von 28 Spielen in der regulären Spielzeit ohne (Stage-)Playoffs, haben sie 25 für sich entscheiden können und nur 3 Spiele verloren. Außerdem haben die Titans ihren grandiosen Einstand direkt mit dem Sieg in der 1. Stage krönen können und befinden sich jetzt auch im großen Finale der Overwatch League 2019. Eine Story, wie man sie selbst nicht besser schreiben könnte ...

Meta & Spieler

Immer wieder hat die Meta Einfluss auf den Ausgang der Spiele, die in der Overwatch League stattfinden. Meta bedeutet in diesem Fall, es gibt eine perfekte Kombination von Helden die gespielt werden müssen, um den Sieg an sich zu reißen. Beherrscht man diese nicht so gut wie der Gegner, dann hat man in den meisten Matches schon verloren und so wurde der Großteil der Overwatch League Season 2019 von der GOATS-Meta dominiert.

Kleiden wie die eSports-Profis? Kein Problem! Der SPORT1-eSports-Shop! | ANZEIGE

Drei Stages lang sahen die meisten Spiele so aus, dass beide Teams mit 3 Tanks und 3 Supports so lange aufeinander einschlugen, bis eines der beiden Teams die Oberhand gewann und die Punkte an sich riss. 

Deshalb veröffentlichte Blizzard Änderungen, neben Anpassungen am Balancing in Stage 4, damit immer 2 Tanks, 2 Supports und 2 Damage Dealer gespielt werden müssen. In den Playoffs stieß dann sogar noch der neue Held Sigma hinzu. Entsprechend wurde alles wild durcheinander gewürfelt, da die Teams sich auf eine neue Meta einstellen mussten.

Die Vancouver Titans wären aber nicht eines der Top-Teams, wenn sie sich nicht schnell auf solche Änderungen anpassen könnten. Auch in der neuen Meta konnten sie ihr Talent weiterhin unter Beweis stellen. Hyojong "Haksal" Kim zeigte eindrucksvoll, warum sein Gameplay mit dem Charakter Doomfist bereits während des normalen Ligabetriebs gefürchtet war.

Er scheint einer der besten und stärksten Doomfist-Spieler der Liga zu sein, auf den sich die Vancouver Titans immer verlassen können. Auch an der Tankfront spielten die Titans überraschend auf. Eigentlich haben sie immer ihren langjährigen aber sehr aggressiven Tank-Spieler Sang-beom "Bumper" Park als Maintank aufgestellt, jedoch wurde dieser im Zuge der Playoffs durch Jang-hyeon "TiZi" Hwang ersetzt.

Dieser ist im Gegensatz zu Bumper eher mit dem Team unterwegs, braucht also nicht ganz so viele Heilungs-Ressourcen und kann so effektiver sein Team unterstützen als Bumper dies mit seinem aggressiven Playstyle könnte.

Somit stampfte sich der Titan dann auch ohne große Probleme den Weg durch die OWL-Playoffs, ohne ein Spiel abzugeben.

Ein brandheißes Match

Man kann es den Vancouver Titans eigentlich nur Wünschen, dass sie sich im Finale den Sieg gegen SF Shock erkämpfen. Dies würde eine Signalwirkung auf all jene Teams haben, die neu in die Liga kommen.

Nun aber steht zunächst das große Finale an, in dem sowohl die Titans als auch SF Shock durchaus in der Lage sind, eine spannende Partie zu liefern. Es kommt dabei wirklich drauf an, welches Team sich besser auf seinen Gegner vorbereitet hat, denn auch wenn die Vancouver Titans nicht aus jedem Match der Playoffs mit einem 4:0 rausgegangen sind, so bewahren sie selbst in hitzigen Momenten die Ruhe und schaffen es immer wieder jede noch so schwere Hürde zu überwinden.

Wichtig wird sein, Schlüsselspieler des Gegners als erstes zu eliminieren, um Shock nicht zum Zug kommen zu lassen. Denn spielerisch sind sie auf dem selben Level wie ihre Konkurrenten und wenn sie sich nicht aus der Ruhe bringen lassen und ihre Gegner in den wichtigen Momenten unter Druck setzen, dann steht die große Bühne für die Titanen bereit. Schlussendlich müssen sie nur noch zupacken und ihren Gegner zerstampfen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image