vergrößernverkleinern
RB Leipzig v SC Paderborn - 2. Bundesliga
RB Leipzig v SC Paderborn - 2. Bundesliga © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bochum - Der VfL Bochum kassiert die zweite Heimpleite in Folge und verliert die Tabellenführung. Die Gäste aus Leipzig gewinnen nicht unverdient, der Siegtreffer fällt jedoch glücklich.

RB Leipzig hat sich im Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga mit einem Sieg beim VfL Bochum eindrucksvoll zurückgemeldet.

Die ambitionierten Sachsen von Trainer Ralf Rangnick setzten sich nach einem beherzten Auftritt verdient mit 1:0 (1:0) durch und schafften mit nun 20 Punkten den Sprung auf den dritten Tabellenplatz. Den Treffer des Tages erzielte Marcel Sabitzer per Bogenlampe (65.). (SERVICE: Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

(Die Highlights der Partie in Hattrick - Die 2. Bundesliga ab 19 Uhr im TV auf SPORT1)

Anzeige

"Einfach unberechenbar"

"Ganz klar, ich wollte eigentlich flanken, aber ich habe schon auf der Bank gesagt, mein Linker ist einfach unberechenbar, da kann alles oder nix rauskommen", scherzte Sabitzer.

© SPORT1

Bochums Torhüter Andreas Luthe haderte dagegen mit dem unglücklichen Gegentreffer. "Der fällt natürlich ganz doof hinten rein, völlig aus dem Nichts," sagte Luthe.

Die Bochumer (21 Punkte) verloren mit der zweiten Heimniederlage in Folge die Tabellenführung an Verfolger SC Freiburg (24), der zeitgleich mühelos mit 5:2 (1:0) gegen die SpVgg Greuther Fürth siegte, und blieben das erste Mal in dieser Spielzeit ohne Treffer.

Trainer Gertjan Verbeek wollte seinem Team dennoch keinen Vorwurf machen: "Am Ende war das Quäntchen Glück ausschlaggebend, weil wir vorne das Tor nicht getroffen haben. Es war ein harter Kampf heute. Es hätte eigentlich ein Unentschieden geben müssen", sagte er bei SPORT1.

Schiri muss verletzt raus

Vor 20.704 Zuschauern in Westfalen erwischten die Leipziger den besseren Start und hatten durch Rückkehrer Emil Forsberg (9.) und Angreifer Davie Selke (21.) die ersten guten Chancen. In der Folge kamen auch die Gastgeber besser in die durchaus ansehnliche Begegnung, konnten die zwischenzeitliche Überlegenheit aber nicht nutzen.

Vor der Länderspielpause klappte das zuletzt noch viel besser, als sich der VfL dank eines 5:0 gegen Fürth wieder an die Tabellenspitze geschoben hatte. (SERVICE: Tabelle)

Auch RB reiste nach zuletzt sechs Spielen in Serie ohne Niederlage mit Selbstvertrauen an - und hatte in der zweiten Hälfte Glück. Eine leicht misslungene Flanke von Sabitzer landete eher zufällig im Tor und ließ die Gäste jubeln. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Trainer Ralf Rangnick nahm die drei Punkte gerne mit. "Wir wollten heute unbedingt nach oben aufschließen. Der Sieg war verdient", sagte er bei SPORT1

Für ein Kuriosum sorgte Schiedsrichter Benjamin Brand (Bamberg), der kurz vor Spielende eine Verletzung am Oberschenkel erlitt. Sein Assistent Steffen Mix (Abtswind) musste einspringen und leitete die Begegnung bis zum Abpfiff in der neunten Minute der Nachspielzeit. (DATENCENTER: Die Statistiken zum Spiel)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image