vergrößernverkleinern
© dpa
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Stuttgart - Der VfB Stuttgart nutzt die Ausrutscher der Konkurrenz und klettert auf Platz eins der Zweiten Liga. Top-Torjäger Simon Terodde und ein Neuzugang treffen gegen Düsseldorf.

Der VfB Stuttgart ist mit einem souveränen Heimsieg an die Tabellenspitze der Zweite Liga zurückgekehrt.

Der Bundesliga-Absteiger setzte sich zum Abschluss des 19. Spieltages gegen Fortuna Düsseldorf mit 2:0 (2:0) durch und steht mit nun 38 Punkten erstmals seit zwei Monaten wieder ganz oben. Hannover 96 und Eintracht Braunschweig folgen mit jeweils drei Zählern Rückstand.

"Wir sind super ins Spiel reingekommen und haben eine phantastische erste Halbzeit gespielt, in der wir durchaus höher hätten führen können", sagte VfB-Trainer Hannes Wolf bei SPORT1: "Der Sieg heute gibt noch mal einen Schub. Aber wir wollen nicht zu viel gucken, was die anderen machen. Wir werden uns top auf Sandhausen konzentieren und wieder versuchen, einen super Fight abzuliefern. Alles andere kommt dann."

Anzeige

Für die Fortuna war es die zweite Niederlage im zweiten Spiel des neuen Jahres, die Rheinländer liegen mit 25 Zählern auf dem zehnten Rang. "Da ist keine Unruhe. Wir wissen, wo wir herkommen und was wir uns zum Ziel gesetzt haben. Wir haben nie den Blick nach unten verloren", sagte Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel am SPORT1-Mikrofon.

Green erzielt Debüttor für VfB

Stuttgarts Top-Stürmer Simon Terodde (13.) brachte die Gastgeber mit seinem 12. Saisontor früh in Führung. Julian Green, in der Winterpause von Rekordmeister Bayern München nach Stuttgart gewechselt, erhöhte wenig später mit seinem ersten Treffer für den VfB (20.).

"Wir haben hart dafür gearbeitet, um endlich oben zu stehen. Wir haben natürlich die anderen Ergebnisse registriert und wollten unbedingt ein Zeichen setzen", sagte Torschütze Terodde bei SPORT1.

Vor 38.200 Zuschauern konnten die Düsseldorfer das Spiel in den ersten Minuten noch ausgeglichen gestalten, danach entwickelte die Stuttgarter Mannschaft jedoch immer mehr Druck.

VfB vergibt höheren Sieg

Nach einer Flanke aus dem linken Halbfeld kam Terodde aus wenigen Metern frei zum Kopfball und verwandelte problemlos. Minuten später segelte eine Hereingabe aus dem rechten Halbfeld in den Düsseldorfer Strafraum, Green vollendete mit einer Direktabnahme sehenswert.

In dieser Phase drohten die Gäste, in der Defensive völlig die Kontrolle zu verlieren. Auch offensiv brachte die Fortuna bis zur Pause kaum etwas zustande.

Auch nach Wiederanpfiff schien der nächste Stuttgarter Treffer eine Frage der Zeit, Takuma Asano (47.) und Terodde (50.) vergaben ihre Möglichkeiten. In der Folge beruhigte sich das Spiel jedoch. Düsseldorf war dabei weiterhin kaum in der Lage, für Gefahr zu sorgen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image