vergrößernverkleinern
FC Ingolstadt 04 v Werder Bremen - Bundesliga
Maik Walpurgis ist nicht mehr Trainer des FC Ingolstadt © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Der FC Ingolstadt trennt sich nach dem Fehlstart in der 2. Bundesliga von Trainer Maik Walpurgis. Ein Nachfolger, der zur festen Lösung werden könnte, steht schon fest.

Der FC Ingolstadt 04 hat aus seinem Fehlstart die Konsequenzen gezogen und Trainer Maik Walpurgis entlassen. Als Nachfolger soll Schanzer-Urgestein Stefan Leitl die Talfahrt stoppen.

Der ambitionierte Bundesliga-Absteiger hatte die ersten drei Saisonspiele verloren und ist Tabellenletzter der 2. Liga. (DATENCENTER: Tabelle 2. Bundesliga)

"Nach dem schlechten Start in die Saison fehlt uns die Überzeugung, dass eine Trendwende in der bestehenden Konstellation eingeleitet werden kann", sagte Geschäftsführer Harald Gärtner nach einem einstimmigen Beschluss des FCI-Aufsichtsrates. 

Nach Gertjan Verbeek beim VfL Bochum und Thomas Letsch bei Erzgebirge Aue ist es bereits die dritte Trainerentlassung der laufenden Zweitliga-Saison.

Leitl mit Einstand bei Kellerduell

Walpurgis (43) hatte den FCI im vergangenen Herbst von Markus Kauczinski übernommen, konnte den Abstieg aus der ersten Liga aber nicht verhindern.

Leitl wird am Freitag (18.30 Uhr im LIVETICKER) im Kellerduell bei der ebenfalls sieglosen SpVgg Greuther Fürth seinen Einstand geben.

Der 39-Jährige übernimmt die Profis interimsmäßig, könnte aber bei entsprechenden Ergebnissen zur festen Lösung werden.

Leitl trainiert seit 2014 die U23 der Schanzer in der Regionalliga Bayern. Der frühere Profi, der von 2007 bis 2013 als Profi 182 Spiele für Ingolstadt bestritt, besitzt seit März 2017 die Fußballlehrer-Lizenz.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image