vergrößernverkleinern
Christian Tiffert beim Spiel in Darmstadt
Christian Tiffert (r.) und Erzgebirge Aue mussten mit mehreren umstrittenen Schiedsrichter-Entscheidungen zurechtkommen © imago
teilentwitternE-MailKommentare

Darmstadt - Bitter für Erzgebirge Aue: Bei Darmstadt 98 verweigert der Schiedsrichter den abstiegsbedrohten Sachsen ein klares Tor. Die Debatte um die Torlinientechnik dürfte neu aufflammen.

Kostet dieses aberkannte Tor den FC Erzgebirge Aue am Ende den Klassenerhalt? (Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga)

Am letzten Spieltag in der 2. Bundesliga im Duell beim SV Darmstadt 98 ist den Sachsen von Schiedsrichter Sören Storks (Velen) ein klarer Treffer verwehrt geblieben. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker). Am Ende verloren die Gäste mit 0:1, müssen deshalb in die Relegation gegen den Drittliga-Dritten Karlsruher SC am 18. und 22. Mai.   

Die Highlights des letzten Zweitliga-Spieltags in der Sendung "Sky Sport News HD: Die 2. Bundesliga" ab 22.30 Uhr im TV auf SPORT1

Was war zuvor passiert? In der 4. Minute am Böllenfalltor hatten die Gäste die Riesenchance zur Führung: Malcolm Cacutalua setzte Sebastian Hertner auf der linken Außenbahn ein. Calogero Rizzuto suchte schließlich aus dem Rückraum den Abschluss, den Darmstadts Marvin Mehlem unfreiwillig auf dass eigene Tor abfälschte.

Auf der Torlinie war Romain Bregerie postiert, der die Situation scheinbar klärte. In der Zeitlupe allerdings zu erkennen: Der Ball hat bereits vor der Rettungstat des Franzosen die Linie in vollem Umfang überschritten.

Schiedsrichter mit anderer Wahrnehmung

Doch Storks Schiedsrichterpfeife blieb stumm, auch die Linienrichter Norbert Grudzinski und Dominik Jolk sowie der Vierte Offizieller Oliver Lossius griffen nicht ein, weil sie offenbar eine andere Wahrnehmung hatten. Dimitrij Nazarov wiederum schoss den Abpraller aus sieben Metern daneben. (Tabelle der 2. Bundesliga)

Zur Erinnerung: Die Torlinientechnik gibt es lediglich in der Bundesliga. Die Einführung für die 2. Liga war im März 2014 abgeschmettert worden. Nach dem Torklau von Darmstadt dürfte die Diskussion darüber wohl wieder neu entflammen.

Doppelt bitter für Aue: Nach einem Eckball wurde ihnen auch ein Handelfmeter verweigert, nachdem Darmstadts Platte aus der Drehung den Ball an den Arm bekam (31.).

teilentwitternE-MailKommentare