vergrößernverkleinern
Hamburger SV v Borussia Moenchengladbach - Bundesliga
Die Hamburger Fans müssen sich auf teure Tickets einstellen © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Der Hamburger SV spielt zum ersten Mal in der 2. Liga. Die Ticketpreise für das Stadtderby sind aber auf dem Niveau einer Champions-League-Partie.

Wer das Stadtderby zwischen dem Hamburger SV und dem FC St. Pauli im Hamburger Volksparkstadion sehen will, muss sich auf horrende Preise einstellen.

Der HSV erhöhte die Ticketpreise für das Duell gegen den Stadtrivalen teilweise um 125 Prozent im Vergleich zu anderen Ligaspielen wie gegen den 1. FC Heidenheim oder SV Jahn Regensburg.

Eine Preiserhöhung bei Topspielen oder Derbys ist nicht ungewöhnlich, beim HSV ist sie aber eklatant.

Ticket-Wucher beim HSV vor Derby

Ein Überblick über die Preiserhöhung:

Kategorie                                                          FCH/Jahn-Preis                             gegen St. Pauli

1                                                                            46 Euro                                                85 Euro

2                                                                            39 Euro                                                73 Euro

3                                                                            33 Euro                                                56 Euro

3 (Jugendermäßigung bis 21 Jahre)                           16 Euro                                                 36 Euro

4                                                                            29 Euro                                                49 Euro

5                                                                            21 Euro                                                27 Euro

Familie A/B                                                              29 Euro                                                49 Euro

Die höheren Preise schrecken die HSV-Fans aber offensichtlich ebenso ab wie die 0:3-Klatsche beim Zweitliga-Debüt gegen Kiel. Über Twitter teilte der Hamburger SV mit, dass es einen riesigen Ansturm gebe. Zugleich entschuldigte sich der Klub für lange Wartezeiten aufgrund von überlasteten Servern.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image