Podolski kritisiert Rückkehr von Modeste
teilenE-MailKommentare

Mit Anthony Modeste verpflichtet der 1. FC Köln einen weiteren Torjäger. Für FC-Legende Lukas Podolski macht der Transfer wenig Sinn. Er wundert sich.

Während sich die Fans des 1. FC Köln über die Rückkehr von Anthony Modeste in die Domstadt freuen, sieht ausgerechnet Lukas Podolski die Verpflichtung des Torjägers skeptisch.   

Nötig sei der Transfer von Modeste in seinen Augen nicht gewesen, erklärte Podolski in der Kölnischen Rundschau: "Es läuft, die Stürmer treffen. Es ist nicht so eine Position, bei der Not am Mann wäre", sagte er über Modeste. "Aber er wollte zurück, der Verein wollte ihn, man hat sich geeinigt, darum ist er da. Ob er der Mannschaft jetzt noch helfen kann oder ob er die Spielberechtigung erst im neuen Jahr bekommt, muss man sehen."

Podolski denkt an Rückkehr nach Köln 

Der Weltmeister von 2014 hatte bereits mehrfach betont, seine Karriere bei seinem Heimatverein ausklingen lassen zu wollen. Allerdings habe der Klub bislang eher ablehnend auf eine mögliche Rückkehr Podolskis reagiert. Derzeit steht der 33-Jährige noch bis Januar 2020 beim japanischen Klub Vissel Kobe unter Vertrag.

Als sein Name ins Gespräch gebracht worden sei, hätten die Kölner Verantwortlichen gesagt: "Einerseits hat er noch einen Vertrag in Japan, andererseits haben wir auf der Position ein Übergewicht und suchen nichts", berichtete Podolski. "Jetzt hatte man schon vier Stürmer und holte noch einen fünften. Da sieht man, in welche Richtung es geht."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image