vergrößernverkleinern
Simon Terodde setzte mit seinem 21. Saisontor den Schlusspunkt
Simon Terodde setzte mit seinem 21. Saisontor den Schlusspunkt © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Köln - Der 1. FC Köln bleibt weiter klar auf Kurs Richtung Bundesliga-Rückkehr. Auch Toptorjäger Simon Terodde trifft gegen Magdeburg - allerdings mit Schmerzen.

Aufstiegsfavorit 1. FC Köln hat die Hinrunde der 2. Bundesliga mit dem fünften Sieg in Serie abgeschlossen und bleibt Tabellenführer Hamburger SV dicht auf den Fersen.

Die Mannschaft von Trainer Markus Anfang schlug den wehrhaften Aufsteiger 1. FC Magdeburg mit 3:0 (1:0) und liegt als Zweiter weiterhin nur einen Punkt hinter dem HSV. (Service: Tabelle der 2. Liga)

Jhon Cordoba (33.) brachte den FC mit seinem siebten Saisontor in Führung, Dominick Drexler (48.) legte früh in der zweiten Hälfte nach, bevor Torjäger Simon Terodde mit seinem 21. Saisontreffer den Schlusspunkt setzte (90.+1) - prallte dabei allerdings mit dem Pfosten zusammen. Die Kollegen halfen ihrem Goalgetter auf die Beine.

Anzeige

Terodde nimmt Schmerzen in Kauf

"Das nimmt man in der 90. dann aber auch gerne in Kauf", sagte Terodde anschließend bei Sky. "Hätte ich gesehen, dass er vielleicht auch so reingeht, wäre ich weggeblieben, aber ich wollte auf Nummer sicher gehen. So hab ich in der Schlusssekunde noch den Pfosten mitgenommen. Das hat zum Spiel gepasst."

Magdeburg kam indes auch im vierten Spiel unter Trainer Michael Oenning nicht vom Fleck, nach neun Spielen ohne Sieg ist der frühere Europapokalsieger Vorletzter. (Service: Ergebnisse und Spielplan)

"Hinten raus haben wir ein richtig gutes Spiel gemacht und verdient gewonnen", sagte Anfang zur Fortsetzung der Siegesserie. "Wir haben auch vorher schon gute Spiele gemacht, es aber nicht geschafft, uns permanent zu belohnen. Wir denken nicht an Tabellen oder Platzierungen, sondern nur daran, wie wir ein gutes Spiel machen können."

Magdeburgs Torhüter Alexander Brunst sah eine "sehr gute erste Halbzeit" seiner Mannschaft: "Wir haben gezeigt, dass wir mithalten können."

Die Zweitliga-Highlights in der Sendung "Sky Sport News HD: Die 2. Bundesliga" freitags ab 22.15 Uhr und sonntags ab 19.30 Uhr im TV auf SPORT1

Vor 49.500 Zuschauern, darunter der "ewige" Kölner Lukas Podolski, suchte der FC früh das Erfolgserlebnis. 18 Tore hatte Anfangs Mannschaft in den vorangegangenen vier Spielen erzielt, der nächste Treffer schien zunächst nur eine Frage der Zeit. Cordoba (2.) und Drexler (4.) scheiterten kurz nach dem Anpfiff an Torwart Alexander Brunst. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Magdeburg verpasst frühe Führung

In der Folge machte Magdeburg es den Kölnern mit frühem Pressing und guter Aufteilung aber deutlich schwerer - und schaltete selbstbewusst um. So vergab Felix Lohkemper (10.) die bis dahin beste Chance des Spiels frei vor dem Kölner Tor.

ANZEIGE: Jetzt das Trikot von Köln oder Magdeburg kaufen - hier geht es zum Shop!

Der Favorit musste nun härter arbeiten, wurde vor der Pause aber doch noch belohnt. Drexler und Top-Torjäger Simon Terodde scheiterten zunächst, Cordoba verwertete aus kurzer Distanz zur Führung. Magdeburg blieb zwar ein unangenehmer Gegner, Drexlers Kopfballtreffer nur kurz nach dem Seitenwechsel wirkte dann allerdings doch vorentscheidend - Köln spielte jetzt routiniert nach vorne.

Hector feiert Comeback

Nationalspieler Jonas Hector, nach rund dreiwöchiger Verletzungspause wieder in der Startelf, vergab völlig frei vor Brunst (51.), der Keeper entschärfte auch noch Cordobas Gewaltschuss von der Strafraumgrenze (65.).

Terodde, am Montagabend über weite Strecken unsichtbar, scheiterte auf der Jagd nach seinem 21. Saisontor an der Latte (77.), bevor er dann doch noch zuschlug.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image