Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Aufsteiger VfL Osnabrück erhält von der DFL eine wirtschaftliche Rückmeldung. Der Klub erhält vorläufig die Lizenz - muss aber noch Auflagen und Bedingungen erfüllen.

Der als Aufsteiger feststehende Drittligist VfL Osnabrück hat die Lizenz für die 2. Bundesliga unter Auflagen erhalten. Nachbessern müssen die Niedersachsen im finanziellen und infrastrukturellen Bereich.

Zur Lizenzerteilung fordert die Deutsche Fußball Liga (DFL) eine Kapitalerhöhung des Klubs auf mindestens 2,5 Millionen Euro, die bis zum 29. Mai nachzuweisen ist. Eine Erhöhung um 1,9 Millionen Euro hatte der VfL bereits im April angestoßen.

Meistgelesene Artikel

"Mit der für Mai geplanten, weiteren Kapitalerhöhung und der Unterstützung unserer langjährigen Partner werden wir auch die finanziellen Kriterien fristgerecht erfüllen können", sagte VfL-Geschäftsführer Jürgen Wehlend, der die Fortsetzung der "Unabhängigkeit unseres Traditionsvereins von fremden Investoren" betonte.

Anzeige

In puncto Infrastruktur sind nach Klubangaben insbesondere Defizite im Bereich der Sicherheit und Medientechnik im seit 1931 bestehenden Stadion an der Bremer Brücke zu beheben.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image