vergrößernverkleinern
Mirko Slomka und Hannover 96 schlagen Dynamo Dresden.
Mirko Slomka und Hannover 96 schlagen Dynamo Dresden. © Getty Images
Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Hamburger SV übernimmt die Tabellenführung in der 2. Liga durch den Treffer von Jeremy Dudziak. 96 siegt im Endspiel für Mirko Slomka.

Hannover 96 im Endspiel für Mirko Slomka einen Befreiungsschlag gelandet. Bei Dynamo Dresden siegten die Niedersachsen mit 2:0 (0:0).

Vor 28.359 Zuschauern in Dresden agierte 96 dann tatsächlich druckvoller und spielte sich in der ersten Halbzeit ein Chancenplus heraus.

Nach dem Seitenwechsel war das Spiel komplett offen, Chancen gab es auf beiden Seiten. Hannovers Marc Stendera (58.) traf die Latte. Wenig später wurde Dresdens Niklas Kreuzer nach einem Kopfstoß gegen Miiko Albornoz (65.) vom Platz gestellt. Auch der bereits verwarnte Schwede musste mit Gelb-Rot vorzeitig runter. Sieben Minuten später traf Korb nach toller Vorarbeit von Stendera zur Führung, Cedric Teuchert (89.) sorgte schließlich für die Entscheidung.

Anzeige

Die Highlights der Samstagsspiele am Sonntag ab 9 Uhr in Hattrick Pur - Die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1

Die Partie war nach SPORT1-Informationen im Vorfeld zum Endspiel für Slomka erklärt worden, der nun wohl weiterhin als Hannover-Trainer arbeiten darf. "Dresden hat uns das Leben sehr schwer gemacht, aber wir sind von Minute zu Minute stärker geworden. Wir waren heute eine echte Einheit auf dem Platz und haben verdient gewonnen", sagte Slomka bei Sky: "Wir wussten, dass wir uns nach dem Nürnberg-Spiel anders präsentieren mussten."

HSV springt an die Tabellenspitze

Der Hamburger SV schlug die Spielvereinigung Greuther Fürth mit 2:0 (0:0) und übernahm aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber dem VfB Stuttgart die Tabellenspitze. 

Vor 44.180 Zuschauern in Hamburg entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein Spiel auf ein Tor, nur im Torabschluss offenbarte Heckings Team eklatante Schwächen. In den letzten zehn Minuten wurden die Franken mutiger und trafen prompt ins Netz, der Treffer von Tobias Mohr (37.) zählte wegen einer Abseitsposition jedoch nicht.

In der zweiten Hälfte platzte dann früh der Knoten. Jeremy Dudziak (49.) köpfte die Hanseaten nach Flanke von Tim Leibold in Führung. In der Schlussphase legte Sonny Kittel (85.) sehenswert nach.

Jetzt aktuelle Fanartikel der 2. Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Meistgelesene Artikel

Der SV Sandhausen und Erzgebirge Aue trennten sich 2:2.

Ein Eigentor von Alexander Schirow (5.) brachte Aue in Sandhausen in Führung. Aziz Bouhaddouz (16.) und Kevin Behrens (26.) drehten das Spiel vor 5042 Zuschauern noch vor der Pause zugunsten der Mannschaft von Trainer Uwe Koschinat.

Eine knappe Viertelstunde vor dem Ende verwandelte Aues Pascal Testroet einen Handelfmeter nach Videobeweis zum Endstand (77.).

Dis bisherigen Spiele des 9. Spieltags im Überblick

Hamburger SV - SpVgg Greuther Fürth 2:0 (0:0)
Hamburg: Heuer Fernandes - Vagnoman, Letschert, van Drongelen, Leibold - Fein - Hunt (72. Kittel), Dudziak (86. Kinsombi) - Harnik, Hinterseer, Jatta (80. Samperio). - Trainer: Hecking 
Fürth: Sascha Burchert - Sauer, Caligiuri, Mavraj, Raum - Sarpei - Ernst (75. Leweling), Green (79. Stefaniak) - Hrgota (61. Keita-Ruel), Mohr - Nielsen. - Trainer: Leitl 
Schiedsrichter: Florian Heft (Neuenkirchen) 
Tore: 1:0 Dudziak (49.), 2:0 Kittel (85.) 
Zuschauer: 44.180 
Beste Spieler: Fein, Leibold - Burchert, Raum
Gelbe Karten: van Drongelen (2) - Green (3), Sarpei (3), Hrgota 
   
SV Sandhausen - Erzgebirge Aue 2:2 (2:1)
Sandhausen: Fraisl - Diekmeier, Nauber, Schirow, Paqarada - Linsmayer - Taffertshofer (82. Scheu), Zenga - Biada (87. Türpitz) - Behrens, Bouhaddouz. - Trainer: Koschinat 
Aue: Männel - Mihojevic, Kalig, Gonther, Rizzuto (50. Dennis Kempe) - Fandrich, Riese - Baumgart, Nazarov (70. Zulechner), Hochscheidt (89. Daferner) - Testroet. - Trainer: Schuster 
Schiedsrichter: Christof Günsch (Berlin) 
Tore: 0:1 Schirow (5., Eigentor), 1:1 Bouhaddouz (16.), 2:1 Behrens (26.), 2:2 Testroet (77., Handelfmeter nach Videobeweis) 
Zuschauer: 5042
Beste Spieler: FRaisl, Behrens - Testroet, Hochscheidt
Gelbe Karten: Nauber (3), Biada (2) - Rizzuto, Mihojevic (2), Fandrich (3) 
   
Dynamo Dresden - Hannover 96 0:2 (0:0)
Dresden: Broll - Ehlers, Ballas, Jannik Müller - Kreuzer, Ebert (56. Burnic), Nikolaou, Hamalainen (77. Stor) - Horvath (85. Klingenburg), Atik - Kone. - Trainer: Fiel
Hannover: Zieler - Korb, Franke, Elez, Albornoz - Anton - Stendera, Prib (73. Jannes Horn) - Haraguchi (85. Muslija), Hansson (62. Teuchert) - Ducksch. - Trainer: Slomka
Schiedsrichter: Christian Dingert (Lebecksmühle)
Tore: 0:1 Korb (72.), 0:2 Teuchert (89.)
Zuschauer: 28.359 
Beste Spieler: Ebert, Nikolaou - Stendera, Korb
Rote Karte: Kreuzer nach einer Tätlichkeit (65.) 
Gelb-Rote Karte: Albornoz wegen unsportlichen Verhaltens (65.)
Gelbe Karten: - Prib (4), Korb (2), Stendera (2)
   
VfB Stuttgart - Wehen Wiesbaden 1:2 (1:2)
Stuttgart: Kobel - Stenzel, Phillips (71. Massimo), Kempf, Sosa (59. Wamangituka) - Karazor - Ascacibar, Förster - Didavi (9. Mangala) - Gomez, Al Ghaddioui. - Trainer: Walter
Wiesbaden: Lindner - Mockenhaupt, Dams, Medic - Kuhn, Lorch (46. Chato), Titsch-Rivero, Niemeyer - Aigner (70. Kyereh), Schäffler, Dittgen (83. Schwede). - Trainer: Rehm
Schiedsrichter: Johann Pfeifer (Rodgau)
Tore: 0:1 Schäffler (3.), 1:1 Al Ghaddioui (11.), 1:2 Schäffler (18.)
Zuschauer: 49.627
Beste Spieler: Al Ghaddioui, Förster - Schäffler, Niemeyer
Rote Karte: Kyereh wegen groben Foulspiels (77.)
Gelbe Karten: Förster (3) - Aigner (3), Lorch (2), Titsch-Rivero

Darmstadt 98 - Karlsruher SC 1:1 (1:1)
Darmstadt: Stritzel - Patrick Herrmann, Dumic, Höhn, Holland - Stark (46. Skarke), Palsson - Heller (82. Berko), Paik, Mehlem (69. Honsak) - Dursun. - Trainer: Grammozis
Karlsruhe: Uphoff - Thiede, Gordon, Pisot, Carlson - Groiß - Grozurek (62. Choi), Stiefler, Wanitzek, Lorenz (90.+2 Fröde) - Hofmann (86. Pourie). - Trainer: Schwartz
Schiedsrichter: Dr. Felix Brych (München)
Tore: 1:0 Dumic (7.), 1:1 Hofmann (9.)
Zuschauer: 14.850 (ausverkauft)
Beste Spieler: Heller, Dumic - Groiß, Hofmann
Gelbe Karten: Mehlem (3) - Pisot (2), Groiß

Nächste Artikel
previous article imagenext article image