Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Alexander Frei sagt Hannover 96 trotz "guter Gespräche" ab und bleibt beim FC Basel. Die Suche nach einem Nachfolger für Mirko Slomka geht weiter.

Wunschkandidat Alexander Frei wird doch nicht Trainer von Zweitligist Hannover 96.

Wie die Niedersachsen am Freitag mitteilten, hat der ehemalige Stürmer entschieden, der U18 des FC Basel treu zu bleiben.

Erlebe bei MAGENTA SPORT mit Sky Sport Kompakt alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga live! | ANZEIGE

Anzeige

"Alexander Frei hat uns nach Abstimmung mit den Verantwortlichen des FC Basel mitgeteilt, dass er seinen Vertrag bei dem Schweizer Klub erfüllt. Aus diesem Grund steht er aktuell für Hannover 96 nicht zur Verfügung. Hannover 96 bedankt sich für die guten Gespräche mit Alexander Frei", schrieb der Bundesliga-Absteiger auf seiner Homepage.

Hannover sucht Slomka-Nachfolger

96 sucht nach der Entlassung von Mirko Slomka noch einen Trainer. Der 40-jährige Frei trainiert die U18 des Schweizer Topklubs und hätte eigentlich am Montag bei Hannover vorgestellt werden sollen.

Jetzt das aktuelle Trikot von Hannover 96 bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Mit dem FC Basel war Frei vier Mal Schweizer Meister. Nach seiner aktiven Karriere war er erst Sportdirektor beim FC Luzern (2013/2014), danach Trainer bei AS Timau Basel (2015), anschließend jeweils ein Jahr U15- und U18-Coach beim FCB, wo er zuletzt 2018 als Interimstrainer arbeitete.

Meistgelesene Artikel

Der Traditionsklub hat noch kein Heimspiel gewonnen und nimmt in der Tabelle nur den 13. Platz ein. Beim 96-Auswärtsspiel am Sonntag (13.30 Uhr) beim 1. FC Heidenheim betreuen die bisherigen Co-Trainer Asif Saric und Lars Barlemann gemeinsam das Team.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image