vergrößernverkleinern
Mario Gomez sichert dem VfB einen Punkt © Getty Images
Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

Mario Gomez rettet dem VfB Stuttgart einen Punkt beim FC St. Pauli. Hannover verspielt im Kellerduell gegen Wehen den Sieg. Kiel schockt den KSC mit einem Doppelschlag.

Mario Gomez hat den VfB Stuttgart im Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga vor einem weiteren Ausrutscher bewahrt.

Der Ex-Nationalspieler sicherte den Schwaben mit seinem späten Ausgleichstor in der 82. Minute ein 1:1 beim FC St. Pauli. (Das Spiel im Ticker zum Nachlesen)

"Am Anfang haben wir uns schwergetan, wir hatten nicht die zwingenden Torchancen", sagte Gomez bei Sky, "nach dem 0:1 haben wir endlich Zug zum Tor entwickelt. Am Ende ist es ein gerechtes Unentschieden."

Anzeige

Die Highlights der Samstagsspiele am Sonntag ab 19.30 Uhr in Sky Sport News HD - Die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1

Meistgelesene Artikel

VfB kann Bielefeld-Patzer nicht nutzen

Der Bundesliga-Absteiger kletterte vorerst auf den zweiten Tabellenplatz. Mit einem Sieg wäre der VfB bis auf einen Punkt auf Spitzenreiter Bielefeld herangerückt, der am Freitagabend auch nur zu einem Remis kam. (Ergebnisse/Spielplan der 2. Bundesliga)

Im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Pellegrino Matarazzo geriet der VfB durch ein Tor von Henk Veerman in Rückstand (56.). Der Niederländer traf nach Vorarbeit von Ryo Miyaichi aus der Drehung. Der VfB ist seit dem 27. September 2019 (1:0 bei Arminia Bielefeld) ohne Auswärtssieg.

Stuttgart hatte zwar von Beginn an mehr Ballbesitz, doch bis vor das Hamburger Tor kamen die Schwaben sehr selten. Die beste Chance vor der Pause hatte aber Miyaichi für St. Pauli, doch der Japaner scheiterte alleine vor Torwart Gregor Kobel (34.).

Jetzt das aktuelle Trikot des VfB Stuttgart bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Kempf mit Verdacht auf Kieferbruch ausgewechselt

Der VfB musste schon nach sechs Minuten ohne Kapitän Marc Oliver Kempf auskommen, der nach einem Zusammenprall mit Miyaichi mit Verdacht auf Kieferbruch ausgewechselt werden musste.

Nach der Führung setzten die Gastgeber weiter Nadelstiche, vor allem der schnelle Miyaichi sorgte für Gefahr. Stuttgart suchte immer wieder Gomez, fand aber selten ein Durchkommen. Erst in der Schlussphase konnte sich der Stürmer durchsetzen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Kiel schießt KSC tiefer in die Krise

Holstein Kiel hat sich im Abstiegskampf Luft verschafft und die Krise des KSC verschärft. (Das Spiel im Ticker zum Nachlesen)

Nach zuletzt vier Spielen ohne Sieg gewannen die Störche am Samstag 2:0 bei Aufsteiger Karlsruhe und kletterten mit 27 Punkten ins gesicherte Mittelfeld. Der KSC (20) hat nach der vierten Pleite in Serie nur einen Zähler Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz. (Tabelle der 2. Bundesliga)

Winter-Zugang Fabian Reese (26.) und Finn Porath (31.) trafen für Kiel, das schon das Hinspiel 2:1 gewonnen hatte. Der KSC enttäuschte vor 12.403 Zuschauern drei Tage nach dem 0:1 bei Schlusslicht Dynamo Dresden erneut und kassierte seine dritte Heimniederlage bei 1:8 Toren in Serie.

Jetzt aktuelle Fanartikel der 2. Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Ex-KSCler Reese mit Tor und Vorlage

In der Nachspielzeit sah KSC-Verteidiger Damian Roßbach nach Videobeweis die Rote Karte wegen groben Foulspiels.

Der Ex-Karlsruher Reese traf bei der ersten guten Kieler Gelegenheit per Volleyschuss, KSC-Torwart Benjamin Uphoff sah dabei nicht allzu gut aus. Nur fünf Minuten später glänzte der ganz starke Reese als Vorbereiter, seine Flanke versenkte Porath aus kurzer Distanz per Kopf.

Hannover nur remis im Kellerduell

Bundesliga-Absteiger Hannover 96 rutscht auch im neuen Jahr immer tiefer in die Krise. (Das Spiel im Ticker zum Nachlesen)

Die Niedersachsen kamen im Kellerduell nicht über ein 2:2 gegen Aufsteiger Wehen Wiesbaden hinaus und liegen nach vier Spielen in Folge ohne Sieg nur zwei Punkte vor dem Abstiegsrelegationsplatz.

Die auswärtsstarken Gäste, die schon bei den Absteigern VfB Stuttgart und 1. FC Nürnberg gewonnen hatten, liegen einen Zähler zurück. Den Wiesbadenern, bei denen Rüdiger Rehm als erster Trainer im deutschen Profifußball wegen einer Gelbsperre auf der Tribüne saß, rettete Benedikt Röcker (90.) in der turbulenten Schlussphase einen Punkt.

Haraguchi und Teuchert drehen Partie

Zuvor hatten Genki Haraguchi (83.) und Cedric Teuchert (87.) das Spiel zugunsten der Niedersachsen gedreht. Die Gästen waren durch einen Kopfball von Stefan Aigner nach Flanke von Daniel Kyereh verdient in Führung gegangen (37.).

Die beste Möglichkeit zum Ausgleich noch vor der Halbzeit hatte Felipe, der knapp das Tor verfehlte (45.). Hannover verstärkte nach dem Seitenwechsel seine Angriffsbemühungen, doch es sprang zunächst nur ein Lattentreffer von Jannes Horn heraus (58.) - bis Haraguchi aus der Distanz traf.

96-Duo verletzt sich beim Aufwärmen

Bei 96 fehlte noch die Last-Minute-Verpflichtung Philipp Ochs. Der ehemalige U21-Nationalspieler war am Freitag ablösefrei vom Bundesligisten TSG Hoffenheim nach Hannover gewechselt.

Schon vor dem Anpfiff musste Trainer Kenan Kocak umstellen: John Guidetti und Marcel Franke verletzten sich beim Aufwärmen, Marvin Ducksch und Felipe rückten stattdessen in die Startelf.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image