Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach dem feststehenden Aufstieg hat sich Arminia Bielefeld auch die Meisterschaft gesichert. Ein Treffer von Prietl genügte den Ostwestfalen für den Sieg gegen Darmstadt.

Arminia Bielefeld darf nach dem Aufstieg in die Bundesliga auch die Zweitliga-Meisterschaft feiern.

Die Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus gewann am Donnerstag gegen Darmstadt 98 mit 1:0 (0:0) und ist zwei Spiele vor Schluss nicht mehr von Rang eins zu verdrängen. Manuel Prietl (52.) sorgte für den Sieg der Arminia, die damit seit Einführung des eingleisigen Unterbaus zum zweiten Mal nach 1999 den Titel holt. (Tabelle der 2. Bundesliga)

Mittelstürmer Andreas Voglsammer erklärte das Erfolgsrezept der Arminia in einer Live-Schalte in den CHECK24 Doppelpass auf SPORT1: "Wir haben super Fußball gespielt. Waren mutig, waren gierig. Jeder war für den anderen da, es war nie schlechte Stimmung in der Kabine. Das war der ganz große Pluspunkt in dieser Saison."

Anzeige

Es gebe immer wieder Momente, in denen ich "Gänsehaut bekomme, wenn ich daran denke, was wir dieses Jahr geleistet haben. Das ist ein unbeschreibliches Gefühl." Einen kleinen Ausblick auf die neue Saison in der Bundesliga wagte der Angreifer auch noch: "Wir haben ja eine andere Spielweise als zum Beispiel Union Berlin. Wir wollen viel den Ball haben, dass werden wir schon auch in der Bundesliga durchziehen wollen." 

Erlebe bei MAGENTA SPORT alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga und der UEFA Champions League live und die Highlights auf Abruf! | ANZEIGE

Der bereits achte Bundesliga-Aufstieg der Bielefelder stand bereits seit vergangenem Dienstag fest, gegen Darmstadt blieb das Team nun zum 14. Mal in Serie ungeschlagen. Die bisher letzte Niederlage kassierten die Ostwestfalen kurz vor Weihnachten beim FC St. Pauli (0:3).

Nach dem feststehenden Aufstieg veränderte Neuhaus seine Mannschaft am Donnerstag auf gleich fünf Positionen, so stand auch Toptorjäger und Kapitän Fabian Klos erstmals seit dem neunten Spieltag im Oktober nicht in der Startelf. (Liveticker zum Nachlesen)

Beide Teams lieferten sich dann eine ausgeglichene erste Hälfte mit Chancen auf beiden Seiten. Die vermeintliche Darmstädter Führung durch Serdar Dursun (36.) wurde wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt, kurz nach der Pause (50.) scheiterte der Stürmer aus zehn Metern an Arminia-Torwart Stefan Ortega. Augenblicke später war Prietl auf der anderen Seite erfolgreich. Auch in der Folge blieb Darmstadt aber gefährlich. (Spielplan der 2. Bundesliga)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image