vergrößernverkleinern
Würzburger Kickers mit Not-Elf gegen Darmstadt
Zwei Spiele der Würzburger Kickers fallen aus © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bei den Würzburger Kickers gibt es einen Coronafall. Als Folge fällt ein Kellerduell der 2. Bundesliga aus. Auch ein weiteres Spiel ist betroffen.

Ein Coronafall beim Zweitligisten Würzburger Kickers hat Auswirkungen auf den Spielbetrieb der 2. Bundesliga.

Wie die Kickers mitteilten, wurde "ein Mitglied des Funktionsteams der Lizenzspieler-Mannschaft" positiv auf Covid-19 getestet worden (Service: Ergebnisse und Spielplan).

Daraufhin entschied das Gesundheitsamt Würzburg, die Profi-Mannschaft umgehend bis auf Weiteres in Quarantäne zu beordern. Als Folge müssen die beiden Zweitliga-Spiele gegen den FC St. Pauli (Mittwoch, 18.30 Uhr) sowie beim SV Darmstadt 98 (Samstag, 13 Uhr) ausfallen.

Anzeige

Die DFL bestätigte am Nachmittag die Absetzung des Duells Kickers gegen St. Pauli, über eine Neuansetzung soll am Donnerstag informiert werden.

Die Highlights der Freitagsspiele ab 23 Uhr in Sky Sport News HD - Die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1

Auch interessant

Kellerduell mit St. Pauli fällt aus

"Die Mannschaft war total fokussiert auf das heutige Spiel, wir sind aufgrund des hohen Stellenwerts der heutigen Begegnung gegen den FC St. Pauli gestern sogar extra in unser Team-Hotel gegangen", wird Sebastian Schuppan, Vorstand Sport des FC Würzburger Kickers, auf der vereinseigenen Website zitiert.

Doch es sei "absolut diskussionslos und es steht außer Frage, dass die Gesundheit aller Beteiligten an erster Stelle steht. Wir sind uns als Verein unserer großen gesellschaftlichen Verantwortung und vor allem auch in diesen Tagen unserer sozialen Vorbildfunktion bewusst."

Das Aufeinandertreffen zwischen Würzburg und St. Pauli wäre ein echtes Kellerduell gewesen. Die Lage der Gastgeber ist mit nur vier Punkten als Tabellenletzter prekär, die Hamburger stehen aber nur einen Platz weiter vorne (Service: Tabelle der 2. Bundesliga).

Schuppan ergänzte, die Kickers stünden mit den Gesundheitsbehörden und der Deutschen Fußball Liga (DFL) in Kontakt, um das weitere Vorgehen sowie eine Neuterminierung der Spiele abzustimmen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image